Lesen lernen in der 1. Klasse - so unterstützen Sie Ihr Kind richtig

Mit täglicher Übung, amüsanten Spielen und viel Geduld wird das Lesen lernen in der 1. Klasse auch für Ihr Kind eine Angenehme Angelegenheit.


Mit der Schulzeit beginnt die größte Veränderung eines jeden Menschenlebens. Viele erinnern sich immer gerne an die ersten unbeschwerten Schuljahre und wünschen sich vielleicht sogar ab und zu in diese stressfreie Zeit zurück. Doch manche Eltern unterschätzen die Leistung, die ein Kind vollbringen muss, wenn es die ganz elementaren Dinge lernen muss. Das betrifft ganz besonders das Lesen lernen in der 1. Klasse, denn das ist für die meisten eine Selbstverständlichkeit geworden. Hier ist es wichtig keinen Druck auszuüben und dem Kind Schritt für Schritt beim Lesen Lernen zu helfen.

Versuchen Sie sich zu erinnern

  • Es klingt sehr schwer, doch das wichtigste ist, dass Sie sich immer wieder klar machen, dass ein Kind nicht automatisch lesen kann. Wenn Sie mit Ihrem Kind Leseübungen machen, dann sollten Sie immer versuchen, sich in es hineinzuversetzen.
  • Es ist sehr schwer, denn kaum einer erinnert sich noch an die Zeit, als er noch nicht lesen konnte. Einen Versuch ist es jedoch wert, denn so können Sie sich viel länger in Geduld üben und das Kind lernt zwanglos und entspannter.

 

Das Geflecht der Buchstaben

  • Das Schwierigste am Lesen lernen in der 1. Klasse ist das Zusammenhängen der Buchstaben. Viele Kinder können sehr gut schreiben, aber nicht gleichzeitig auch sehr gut lesen. Hierbei ist es essenziell, an Wörter Schritt für Schritt heranzugehen. Informieren Sie sich, welche Buchstaben das Kind schon erkennen kann und fangen Sie an, mit ihm Silben zu üben.
  • Wenn es die Silben beherrscht, kombinieren Sie die Silben zu einfachen Wörtern. Zum Anfang eignen sich Worte aus Dauerkonsonanten, wie zum Beispiel L, M, N, R und Vokalen, am besten immer im Wechsel. Auch zu lang dürfen die Worte nicht sein, den beim Lesen lernen in der 1. Klasse geht es mehr um Qualität, als um Quantität.

Ein kleiner Schritt, Tag für Tag

  • Wenn Ihr Kind merklich Schwierigkeiten hat, Buchstaben zu Silben und Wörtern zusammen zu ziehen, eignet sich eine so genannte „Wort-Treppe“ als Hilfe. Bei dieser Methode schreiben Sie den Anfangsbuchstaben des Übungswortes auf. Darunter die ersten beiden Buchstaben. Zeile für Zeile kommt ein Buchstabe dazu, sodass das Kind das Wort Buchstabe für Buchstabe zusammenknüpft.
  • Wenn Sie sich an ein neues Wort trauen, scheuen Sie sich nicht, dem Kind ein Wort vorzulesen. Es muss zunächst ein Gefühl dafür entwickeln, wie ein Wort klingt, wenn es ein bestimmtes Aussehen hat. Mit ungefähr zehn Minuten Übung am Tag und Geduld Ihrerseits wird das Lesen lernen in der 1. Klasse für Ihr Kind mit Sicherheit ein Erfolg.