Linda Evangelista: Das 10.000 Dollar-Girl

Keine andere modelt mit soviel Leidenschaft wie Linda Evangelista. Wegen ihrer Wandlungsfähigkeit wird sie auch "das Chamäleon" genannt.


Anders als andere Models hat Linda Evangelista nie versucht, durch das Modeln eine andere Karriere voranzutreiben. Sie wollte nie schauspielern, Unterwäsche oder Lippenstifte unter ihrem Namen herausbringen. Sie wollte immer nur modeln. Amber Valletta hat einmal über sie gesagt, dass es deswegen soviel Spaß macht, sich Fotos von ihr anzuschauen: Niemand liebt das Modeln so sehr wie Linda Evangelista. Für Karl Lagerfeld ist sie das professionellste Model der Welt, er nannte sie einmal “top of the tops”. 

Traumberuf: Model

  • Geboren 1965 in Kanada, entstammt Linda Evangelista einer italienischen und streng katholischen Familie. Schon mit 12 war ihr sehnlichster Wunsch, Model zu werden. So posierte sie zunächst für Katalogmode. 
  • Mit 13 wurde sie entdeckt, als sie beim “Miss Teen Niagara Contest” mitmachte, doch ihre Mutter zwang sie, erst den Schulabschluss zu beenden.

Langsamer Karrierestart

  • Nach dem Abschluss zog sie nach New York, später, 1984, dann nach Paris. Doch der Erfolg stellte sich einfach nicht ein: Die ersten Jahre wurde die Kanadierin nur für langweilige Katalogmode gebucht. 
  • Aber sie blieb am Ball und klopfte immer wieder bei den berühmten Fotografen an, bis Peter Lindbergh sie endlich fotografierte. Er war es auch, der ihr riet, sich die langen Haare kurz zu schneiden. 

Der Haarschnitt, der sie zum Star machte

  • Und genau das tat Evangelista dann im Herbst 1988. Sie schnitt sich die Haare zu dem heute legendären Kurzhaarschnitt. Zuerst sah es so aus, als hätte sie so ihre Karriere vorzeitig beendet, denn alle bisherigen Aufträge, die sie hatte, wurden gekündigt. Doch schnell war sie das Gesprächsthema Nummer eins in der Modewelt. Ihr Haarschnitt wurde weltweit kopiert, und sie war auf jedem internationalen Cover der Vogue. 
  • Endlich hatte Evangelista den Durchbruch geschafft. Von nun an änderte sie ihren Haarschnitt und ihre Haarfarbe regelmäßig. Auch deswegen bekam sie den Spitznamen “Chamäleon” verpasst. Sie ist für jeden wichtigen Designer gelaufen und war in zahlreichen Kampagnen zu sehen. Über die neue Supermodelgeneration sagte Evangelista einmal ihren wohl berühmtesten Satz: “Für unter 10.000 Dollar am Tag stehen wir gar nicht erst auf.” 

Linda Evangelista: Auch heute noch aktives Model

  • Heute spricht man auch von der “Supermodel Union”, einer Gewerkschaft, die es in Wirklichkeit natürlich nie gab. Trotzdem hat sich Linda Evangelista stets für höhere Löhne der Models eingesetzt und so dazu verholfen, dass die Neunziger zur Ära der Supermodels wurde. 
  • Da Linda Evangelista unter starken Panikattacken litt, arbeitete sie von 1998 bis 2001 nicht als Model. Doch zum Anfang des Jahrtausends hat sie ihre Modelkarriere wiederbelebt und will von nun an nie mehr auf das Modeln verzichten. Evangelista führte die Werbekampagne von LOréal an und war das Gesicht von Prada und Dsquared2.