Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken – so gehts

Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken Sie mit diesen einfachen Methoden, die Ihnen ohne großen Aufwand bei Ihrem Problem helfen.


Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken ist notwendig, wenn durch Beschlagen der Fenster oder, im schlimmsten Fall, Schimmelbildung an den Wänden, auffällig wird, dass hier ein Problem vorliegt. Gerade im Winter, wenn die Außentemperatur sich stark von der Temperatur im Inneren der Räume unterscheidet, kondensiert das Wasser aus der Luft an Fensterscheiben, Rahmen, Fensternischen und anderen wenig gedämmten oder mit Wärmebrücken versehenen Bauteilen. Im Sommer dagegen kann man die niedergeschlagene Luftfeuchtigkeit erst erkennen, wenn sich gesundheitsschädigender Schimmel, zum Beispiel in Zimmerecken bildet.

 

Luftfeuchtigkeit senken durch regelmäßiges Lüften

  • Am einfachsten kann man mit regelmäßigen Lüften die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken. Durch das Öffnen des Fensters entweicht die warme feuchte Luft aus dem Haus und trockene kühle Luft fließt nach. Dies sollte mindestens zwei Mal am Tag, am besten jedoch mehrmals täglich mit Durchzug gemacht werden.

 

  • Der Luftaustausch beim Lüften funktioniert aber nur, wenn draußen eine niedrigere Luftfeuchtigkeit als drinnen herrscht. Schwierig wird es bei feuchten warmen Regensommertagen oder wenn das Zimmer eventuell gar keine Fenster hat.

 

  • Doch auch hier ist es möglich die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken zu können. Hilfsmittel sind hier jedoch unumgänglich.

 

Luftfeuchtigkeit senken durch Luftentfeuchter1

  • Hier ist ein Luftentfeuchter mit Salzgranulat möglich, die es im Baumarkt zu kaufen gibt. Das Granulat zieht die Feuchtigkeit aus der Luft. Sobald es gesättigt ist, tropft das Wasser in den unteren Behälter, der regelmäßig ausgeleert werden sollte. Das Granulat braucht sich nach einer Zeit auf und sollte wieder aufgefüllt werden. Hier kauft man das dazu passende Nachfüllgranulat oder das billigere Calciumchlorid.

 

  • Diese Methode Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zu senken kann man noch preiswerter gestalten, indem man ein Sieb mit Calciumchlorid füllt und in einen Eimer hängt. Die Funktionsweise ist dieselbe, wie beim gekauften Luftentfeuchter mit Salz und für Kellerräume, wo die Ästhetik keine Rolle spielt, sicher ausreichend.

 

  • Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen senken jedoch am effektivsten elektrische Raumluftentfeuchter. Der Nachteil dieser elektrischen Geräte ist jedoch der Stromverbrauch, sowie ein permanenter Geräuschpegel.

 

  • Bei Kellerräumen ist dies sicher nicht störend, für Wohnräume jedoch nur zumutbar, wenn man das Gerät bei Abwesenheit laufen lässt. Ausschalten tut es sich selbstständig, wenn die gewünschte niedrige Luftfeuchtigkeit erreicht ist.