Luna Yoga - mit Übungen zur Fruchtbarkeit

Das Luna Yoga wirkt sich in erster Linie auf eine Belebung der Sexualorgane aus.


Luna Yoga ist nicht für Menschen geeignet, die sich ein Kind wünschen, hier geht es vielmehr um die Belebung der Sexualorgane. Da es sich hier ebenfalls um eine Form von Yoga handelt, geht es natürlich auch um Stressbewältigung, Entspannung und das innere Gleichgewicht, um die Balance zwischen Körper und Seele. Jedoch sorgen die stimulierenden Übungen des Luna Yogas insbesondere für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt und für die Gesundhaltung der Sexualorgane.

Wo kommt Luna Yoga her?
Die Wortkombination Luna Yoga setzt sich zum einen aus dem Begriff Yoga – „verbinden“, „vereinigen“ und zum anderen aus dem Wort La Luna – „Mond“, „die Mondin“ zusammen. Letzteres steht für den ständigen Wechsel des Mondes sowie für den zyklischen Kreislauf der Gezeiten. Als Erfinderin des Luna Yogas gilt die israelische Physiotherapeutin Aviva Steiner, die in den 70er Jahren mit ihren Übungen die Einflussmöglichkeiten auf die menschliche Fruchtbarkeit erprobte. Adelheid Ohlig, selbst jahrelange Schülerin von Aviva Steiner, entwickelte schließlich das Ausgangskonzept ihrer Lehrerin weiter und entwarf auf der Basis von klassischem Yoga und mithilfe von Fruchtbarkeitsritualen verschiedener Urvölker das heutige Luna Yoga.

Was ist Luna Yoga?
Luna Yoga verbindet Übungen aus dem Tantra, Yoga und Aryuveda mit modernen Körpertherapien. Es ist daher zugleich Heilung als auch lustvolle Körperkunst. Luna Yoga zeichnet sich durch Atemübungen, Entspannungstechniken und Spürübungen aus, die den Körper in ein inneres Gleichgewicht bringen sollen. Begleitet wird dies von traditionellen Tänzen verschiedener Kulturen, die das Becken durchbluten sollen. Dies wiederum bewirkt eine Vitalisierung der Sexualorgane und fördert die Fruchtbarkeit, das heißt, die Übungen des Luna Yogas regen die körpereigenen Fähigkeiten von Zeugen und Empfangen an.

Luna Yoga und der Zyklus der Frau
Viele Yoga-Experten sind der Meinung, dass sich die Übungen des Luna Yogas positiv auf den Zyklus der Frau und auf deren Hormonhaushalt auswirken und somit Selbstheilungskräfte anregen. Auf diese Weise können beispielsweise Eisprung und Menstruation beeinflusst werden, indem prämenstruelle Störungen und Schmerzen abgebaut werden. Dies bedeutet eine Steigerung des körperlichen Wohlbefindens. Da Luna Yoga durch die Atemübungen zudem eine verbesserte Sauerstoffzufuhr ermöglicht, wird die Hormonproduktion angeregt – eine wichtige Voraussetzung wenn ein Baby geplant ist. Die entspannende Wirkung von Luna Yoga kann ebenfalls den Wunsch nach einem Baby unterstützen, denn Stress hat bekanntlich großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.