Maca Pulver

Dem Maca Pulver wird nachgesagt, eine stärkende Wirkung der Abwehrkräfte und sogar krebshemmende Eigenschaften zu haben. Grund dafür ist der hohe Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen.


Maca ist eine Kresseart aus Südamerika und gehört zur Pflanzenfamilie der Kreuzblütler. Die Speiseknolle wächst ausschließlich in den Anden in einer Höhe von rund 4000 Metern. Aufgrund der sehr harten Lebensbedingungen zehrt die vitamin- und mineralstoffreiche Knolle den Boden dermaßen aus, dass dieser erst nach zehn Jahren neu bepflanzt werden kann. Daraus leitet sich auch die besondere Wirkkraft der Pflanze ab. Das Maca Pulver ist ein weit vebreitetes Nahrungsergänzungsmittel.

Vitamine und Spurenelemente

Die Wunderknolle enthält die meisten Vitamine, sowie viele Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Natrium und auch Jod. Zudem ist die Maca mit vielen Nährstoffen wie Aminosäuren und lebenswichtigen Fettsäuren angereichert. Wissenschaftler sagen der Maca eine stärkende Wirkung der Abwehrkräfte und sogar krebshemmende Eigenschaften zu.
Trotz ihres bitteren Geschmacks könnte die Maca der verbreitetsten und beliebtesten Speiseknolle, der Kartoffel, den Rang ablaufen. In Peru wird Maca meist als Suppe zubereitet. Die Konsistenz der Knolle gleicht unseren Rüben.

 

Aphrodisiakum
Studienreihen haben nachgewiesen, dass die peruanische Knolle ein natürliches Aphrodisiakum ist und dass sie sich positiv auf die intellektuelle und sexuelle Leistungskraft auswirkt. Schon nach einer vierwöchigen Einnahme verbessert sich die Qualität der Samenflüssigkeit. Das hat positive Auswirkungen auf die Anzahl und die Bewegungsenergie der Spermien. Zur Zeit der Inkas wurde die "Königin der Anden" dem Brautpaar als Hochzeitsgeschenk mitgegeben. Dies sollte ihnen viele Kinder bescheren. Auch Wissenschaftler haben der Maca eine positive Auswirkung auf die Fertilität bescheinigt. Neben der Verbesserung der Libido stärkt sie das Immunsystem und lindert die menopausalen Beschwerden. 

Maca Pulver als natürliches Viagra?
Nebenwirkungen konnten bei der Macaknolle nicht festgestellt werden. Die Pflanze hat weder eine berauschende noch halluzinogene Wirkung. Und auch in hohen Dosierungen ist Maca ungefährlich.
Seit einigen Jahren etabliert sich diese Heilpflanze als ein Nahrungsergänzungsmittel, als "Viagra der Natur", auch in Europa. Hier wird sie meistens als Pulver oder in Form von Kapseln auf den Markt gebracht. Sie ist damit weder verschreibungs- noch apothekenpflichtig.