Männer Ohrstecker: Cool oder schwul?

Mit komischen Blicken muss mann sich anfreunden, wenn er Männer Ohrstecker trägt.


David Beckham, Will Smith oder Diego Maradonna tragen sie: Männer Ohrstecker. Auch in der Normalobevölkerung sieht man sie immer öfter, trendbewusste Jugendliche mit Zöpfen und Mini-Kreole. Metrosexuell, Bi oder schwul – wer einen funkelnden Ohr-Brilli trägt, fällt auf. Doch Ohrschmuck für Männer ist auch immer eine Typfrage, Johnny Depp könnte ihn problemlos tragen, während man sich das bei Dieter Bohlen nur schwer vorstellen kann.

Links oder rechts?
„Links ist cool, rechts ist schwul“ – was ist dran an diesem alten Spruch? Im Grunde genommen ist es eigentlich egal, auf welcher Seite mann seinen Ohrschmuck trägt, auffallen wird er immer. Ohr-Brillanten setzen bewusst ein Statement und sagen: Ich bin anders. Wer mit unangenehmen Reaktionen seiner Mitmenschen nicht umgehen kann oder will, sollte es lieber gleich lassen. Besonders wenn man langsam ins mittlere Alter kommt, muss man mit Kommentaren und Spott rechnen.

Ohrschmuck für jeden Geschmack
Bei Ohrschmuck für Männer gibt es zwar keine ganz so große Auswahl wie bei den Damen, langweilig muss es am Ohr dennoch nicht sein. Schlichte runde Stecker mit Zirkonia, Kugeln, Kreuze, eckige Stecker mit Tribalmotiven oder abstrakten Streifenmustern – je nach Anlass kann der passende Schmuck ausgesucht werden. Ob Spinne, Hanfblatt, Totenkopf oder Gecko – Mann sollte tragen, was seinen Stil unterstreicht und etwas über seine Persönlichkeit aussagt. Sogar kleine Kreolen in Edelstahl oder Silber sind denkbar.

Alternative für Hartgesottene
Wem sogar Männer Ohrstecker noch zu langweilig sind, greift zu sogenannten Fleischtunneln, kleinen Gewinden, die das Ohrloch ausweiten sollen. Sie erinnern in ihrem Aussehen ein wenig an Ohrstecker, nur, dass sie in der Mitte ein Loch haben. Ziel ist es, das Ohrloch immer mehr zu weiten, pro Monat ist ein Millimeter möglich. Es wird dann ein Stecker mit der nächstgrößeren Größe eingesetzt. Nachteil dieses Ohrschmucks: Die Folgen der Weitung sind nicht rückgängig zu machen, nur chirurgisch kann eine „normale“ Ohrform wieder hergestellt werden.