Männer und Wechseljahre: Was passiert ganz genau?

Nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer kommen in die Wechseljahre. Dies wird durch einige Symptome des Körpers offensichtlich.


 

Dass ein Mann in die Wechseljahre kommt, kann man durch die auftretenden Symptome erkennen. Diese können einzeln auftreten, aber auch in Kombination vorliegen. Liegt auch noch ein Hormonmangel vor, so können die Symptome sogar noch verstärkt werden. Die Wechseljahre bei Männern werden auch als Andropause, Androgenmangel des älteren Mannes oder als Andropenie bezeichnet. Der männliche Körper macht im Laufe des Lebens verschiedene Änderungen durch. In der Pubertät bildet sich die Geschlechtsreife aus. Das passiert zwischen dem elften und 15. Lebensjahr. Dies wird auch am äußeren Erscheinungsbild des Mannes deutlich. Die Stimme wird tiefer, die Behaarung im Intimbereich setzt ein und die Behaarung am gesamten Körper wird stärker. Außerdem kann man deutlich beobachten, dass Männer zusätzlich noch einen enormen Wachstumsschub erhalten. Der kleine Junge wird demnach zum Mann.

Das Hormon Testosteron als Ursache für Geschlechtsreife und Wechseljahre

Die Produktion des Sexualhormons beim Mann, Testosteron, nimmt bis zum 30. Lebensjahr kontinuierlich zu. Ab dem 40. Lebensjahr bleibt der Testosteronspiegel ziemlich gleich, nimmt also nicht mehr zu. Nach dem 40. Lebensjahr kann man davon ausgehen, dass zwei Prozent des Testosterons pro Jahr abgebaut werden. Männer erkennen die Symptome der Wechseljahre häufig zwischen dem 40. Und 45. Lebensjahr. Es machen sich somit die unterschiedlichsten Alterseinschränkungen bemerkbar. Diese Symptome sind häufig Antriebslosigkeit und Schwächegefühl. Auch eine enorme Reizbarkeit, innere Unruhe und Gefühlsschwankungen sind die Folge. Leider berichten viele Männer auch von dem Nachlassen der Konzentration und der Muskelkraft. Wie auch bei den Damen berichten die Herren über Schweißausbrüche, Gewichtszunahme oder Schlafstörungen. Diese Symptome sind eindeutige Anzeichen für einen zu niedrigen Testosteronspiegel und für den Beginn der Wechseljahre.

 

Um festzustellen ob der Testosteronspiegel abgesackt ist, können Interessierte einen einfachen Hormonspeicheltest durchführen. (zB www.verisana.de )

Wechseljahre bei Herren führen nicht selten zu einem erheblichen Leidensdruck

Männer zwischen 50 und 60 stehen sozusagen auf dem Gipfel ihrer Schaffenskraft. Familiärer und beruflicher Erfolg wurde in der Regel in diesem Alter erlangt. Ab diesem Alter beginnen Männer immer mehr durch die erwähnten Symptome in der Leistung abzunehmen. Demnach ist es häufig sehr schwierig, einzusehen, dass die Zeit vorbei ist, in der man mit Leistung und Kraft glänzen konnte. Damit können die meisten Männer sehr schlecht umgehen und es kann vorkommen, dass die Herren sich überflüssig und nutzlos fühlen. Die erwähnten Symptome weisen in der Regel auf die Wechseljahre hin. Trotzdem sollte jeder Mann damit einen Arzt aufsuchen, damit schlimmere Krankheiten ausgeschlossen werden können. Denn die Symptome können auch auf Krebs, Leberkrankheiten, Nierenbeschwerden oder auf weitere Schäden oder Krankheiten hinweisen. Daher sollte man vorsorglich und bedacht damit umgehen.