Männernamen und ihre Bedeutung: eine Auswahl der häufigsten Namen

Thomas, Martin, Christian – die Bedeutungen von Männernamen haben ein breites Spektrum. Häufig steckt tiefgründiger Sinn hinter geläufigen Namen.


Heutzutage wird häufig nicht darüber nachgedacht warum ein bestimmter Name für eine bestimmte Person ausgewählt wurde. Häufig besitzen Namen eine Bedeutung oder stellen sinngemäß etwas dar. Interessant ist, dass Männernamen oftmals tiefgründige Bedeutungen besitzen, die meist nicht einmal vom Namensträger selbst gewusst werden. Doch, ein Blick hinter die Namensfassade lohnt sich. Vom Glückskind bis zum Fels in der Brandung. Männernamen haben viele Facetten und ein breites Spektrum.

Täglich gehört und nicht gewusst
Der häufigste Männername in Deutschland ist „Peter“. Mehrere Generationen während des gesammten 20. Jahrhunderts gaben in Deutschland ihrem Kind diesen Namen. Was jedoch die wenigsten wissen, ist, dass der Name „Peter“ griechische Wurzeln hat, sich vom Namen „Petrus“ ableitet und die Bedeutung „Fels“ im Sinne von „Felsblock“ trägt. Der zweithäüfigste Männername Deutschlands ist „Michael“ und hat biblischen Ursprung. Namensgeber ist der Erzengel Michael, der den Schutzpatron des israelischen Volkes darstellt. Der dritthäufigste Männername Deutschlands ist „Thomas“ und hat ebenfalls biblischen Ursprung – er bedeutet „Zwilling“. Der Name „Andreas“ erlebte zwischen den 50er und 80er Jahren eine regelrechte Boomzeit und bedeutet „der Mannenhafte“. Ebemso beliebt ist „Wolfgang“. Der Name ist germanischen Ursprungs und bedeutet „Krieger in Wolfsverkleidung“.

Die neueren Namen und deren Sinn
Natürlich sind Namen Modeabhängig und entspringen einer bestimmten Zeit oder einem bestimmten Zeitgeist. Während in den 50er und 60er Jahren der Name Wolfgang noch voll im Trend lag, werden Heutzutage andere Namen vergeben. Der meist vergebene Name des letzten Jahres war „Leon“ und ist eine Variante von „Leonhard“. Er hat althochdeutsche Wurzeln und bedeutet „kühner Löwe“. Genauso beliebt ist der Name „Lukas“ mit der Bedeutung „ins Licht hineingeboren“. Weiterhin im oberen Bereich der Charts der Männernamen befindet sich „Ben“, eine englische Kurzform von „Benjamin“, dessen Sinn so viel wie „Glückskind“ bedeutet. Erwähnenswert ist noch der irische Name „Finn“ der sinngemäß „hell, blond und weiß“ bedeutet. Natürlich lassen sich keine Parallelen von der Bedeutung des Männernamens auf die Person ableiten. Dennoch ist es für die Namensträger und dessen Freunde und Bekannte interessant zu wissen woher der Name eigentlich stammt und was er eigentlich bedeutet.