Maligne Melanom

Das Maligne Melanom ist die bösartigste Form des Hautkrebs. Sie entwickelt sich meist aus normalen Muttermalen und ist auch als \"schwarzer Hautkrebs\" bekannt. Wichtig ist hier die rechtzeigige Vorsorge, da diese Krankheit häufig zum Tod führt.


Das Maligne Melanom ist der bösartigste Hauttumor und ist auch unter dem Namen „schwarzer Hautkrebs“ bekannt. Er tritt wesentlich seltener auf als Plattenepithelkarzinome und Basaliome. Das Maligne Melanom führt häufig zum Tod des Erkrankten. Circa ein Drittel der Melanome entwickelt sich aus Muttermalen, sie können aber auch auf vorher völlig gesund erscheinender Haut neu gebildet werden. Die Ausbildung des Hauttumors basiert meist im Stratum basale in der Epidermis und kann von den Melanozyten und Nävi ausgehen.

 

Jeder Sonnenbrand fügt der Haut Schaden zu

Wichtig ist, dass maligne Melanome keine echte altersspezifische Erkrankung sind, da die Hälfte der Erkrankungen auch unter den Menschen unterhalb von 55 Jahren auftritt. Der Krebs wird nicht durch chronische Sonnenexposition begünstigt, er hat vielmehr Ursprung in einer kurzen, enorm intensiven Sonneneinstrahlung. Gerade starke Sonnenbrände bei Kindern sind höchst gefährlich. Klinisch erkennbar ist dieser Tumor durch das asymmetrische Wachstum von unregelmäßigen Pigmentläsionen mit einem Durchmesser oberhalb von sechs Zentimetern.