Marcus Schenkenberg - Vater aller Männermodels

Marcus Schenkenberg revolutionierte die Modelbranche - nur durch seine Präsenz!


Es gab eine Zeit, in der nur Frauen die Modelwelt dominierten. Sie waren diejenigen, um die sich die Werbekampagnen der Modelabels drehten und die im Mittelpunkt bei Modenschauen standen. Männer waren zu der Zeit nur nettes Beiwerk, lediglich ein Accessoire der Frauen. Man hätte nie gedacht, dass sich auch Männer mit den Mannequins ihren Geschlechtes identifizieren könnten und sich deshalb zum Konsum von Kleidung anregen ließen. Schließlich waren die Frauen die größeren Modekäuferinnen. Falsch gedacht, denn dann kam Marcus Schenkenberg!

Magnet Schenkenberg

  • Zwar hatte es vor den achtziger und neunziger Jahren männliche Models gegeben, doch eine Heidi Klum in Hosen kannte man nicht. Ein männliches Mode-Idol auf dem Laufsteg? Undenkbar! Die Männer auf den Catwalks waren attraktiv, ja, aber niemand fragte hinter vorgehaltener Hand nach Namen und Herkunft. 
  • Ganz anders, als plötzlich Marcus Schenkenberg auf der Bildfläche auftauchte und Frauen sowie Männer gleichermaßen faszinierte. So sehr, dass man auf einmal tatsächlich einen Mann im Mittelpunkt von Kampagnen stehen sehen wollte.

Beim Skaten gesichtet

  • Dabei hatte der 1,92 Meter große Hühne nie modeln wollen. Lediglich neue Erfahrungen zu sammeln, war seine Intention gewesen, als er mit Mitte 20 in die USA reiste und sich dort mit verschiedenen Jobs durchschlug. Als er mit seinem Freund am Venice Beach skaten war, traf ihn zufällig der Sucher des Fotografen Barry King, der ihn prompt als Model rekrutierte. 
  • Den Durchbruch schaffte Schenkenberg für eine Kampagne des Modehauses Calvin Klein im Jahr 1991. Dort sollte er eigentlich nur Beiwerk vieler verschiedener Frauen sein, die um ihn herum posierten. Als die Fotos erschienen, stand aber plötzlich der sexy Schwede inmitten von hübschen Frauen und dominierte die Werbeaussage. 

Der Wandel

  • Spätestens als Schenkenberg als erster Mann auf dem Cover der Zeitschrift Harpers Bazaar erschien, wollte ihn jeder. Und das war gleichzeitig der Zeitpunkt, ab dem auch für Männer stattliche Beträge für die Mitarbeit in Produktionen gezahlt wurden. 
  • Auch Marcus Leben hatte sich zu diesem Zeitpunkt verändert: Er war berühmt, hatte viel Geld und jettete um die Welt. Innerlich allerdings schien er immer noch der gleiche, manchmal etwas schüchterne kleine Junge zu sein, der Tiere liebte.

Klatsch und Tratsch

  • Und das ist Marcus Schenkenberg auch heute, obwohl mittlerweile 46 Jahre alt, ist er immer noch auf den internationalen Catwalks zu Hause. Er liebt Tiere wie eh und je und engagiert sich in der Tierschutzorganisation PETA für deren Wohl. Er liebt Sport und trainiert jeden Tag eine andere Muskelgruppe, was man an seinem wohlproportionierten Körper erkennen kann. 
  • Durch seine Liaison mit Pamela Anderson stieg sein Bekanntheitsgrad damals in Kürze und eigentlich kann sich Marcus Schenkenberg über nichts beklagen. Nur Träume, die hat er immer noch, er würde gern eine Nachwuchsshow für männliche Models moderieren.