Marinaden für Putenfleisch: Rezeptvorschläge

Was man wissen sollte, wenn man Marinaden für Putenfleisch herstellt.


Marinaden für Putenfleisch: Marinieren, ein Begriff, der seinen Weg aus Frankreich in unseren Wortschatz  gefunden hat. Es hat sich aus „eau marine“, was soviel wie „Meerwasser“ bedeutet, entwickelt. Dieser Begriff wurde für Salzlake, in die Fische zur Konservierung eingelegt wurden, gebraucht.

Sinn und Zweck des Marinierens

  • Heute werden Marinaden nicht nur zum Konservieren von Fisch verwendet, sondern auch für alle Arten von Fleisch – auch Putenfleisch. Es gibt viele Rezepte für Marinaden für Putenfleisch, aber was ist eine Marinade nun genau? Wozu sollte man das Putenfleisch eigentlich marinieren?
  • Die würzigen und flüssigen Marinaden dienen nicht nur zur Konservierung, sondern machen das Putenfleisch sehr zart und aromatisch. Da Marinaden immer Säure, wie zum Beispiel Wein, Essig oder Zitrone enthalten, wird das Fleisch durch die Zersetzung des Bindegewebes sehr weich. Bei Putenfleisch dringt die Marinade etwa einen Zentimeter tief pro Tag ein. Es sollte darauf geachtet werden, dass wie bei Fonds auch, auf keinen Fall gesalzen werden sollte, da das Salz das Fleisch erhärtet.

Marinaden für Putenfleisch

  • Ein Klassiker ist die Mittelmeer Marinade. Was da nicht fehlen darf ist selbstverständlich das Olivenöl, was möglichst sortenrein sein sollte. Empfehlenswert ist hier auch das türkische SIZMA, was aus der ersten Kaltpressung der Oliven gewonnen wird und somit sehr hochwertig ist. Typische Mittelmeerkräuter, wie Oregano, Rosmarin, Thymian und Lorbeerblätter können nach belieben hineingegeben werden. Die Putenfleischstücke einlegen und grob zerstoßenen Pfeffer und frisch gehackten Knoblauch daraufstreuen und Zitronenscheiben auf das Fleisch legen. Nach der Hälfte der Marinerzeit das Putenfleisch wenden und danch braten oder grillen.
  • Eine der beliebtesten Marinaden für Putenfleisch ist die Kokosmilch Marinade. Sie wird aus 750 ml Kokosmilch, 100 ml Weinessig und 50 ml Olivenöl hergestellt. In diese Marinierflüssigkeit kommt in feinste Streifen geschnittene 100 gr Karotten, 100 gr Fenchel und ein halbes Bund Petersilie. Es können auch alternativ Sellerie, Algen oder Fenchel zum Einlegen verwendet werden. Die Vorgehensweise des Marinierens ist wie bereits bei der Mittelmeer Marinade beschrieben. Nachdem die Marinierflüssigkeit in einer großen Schale gerührt wird, kommt das Putenfleisch in den Sud. Auch hier Pfeffer und Knoblauch daraufstreuen und mit Frischhaltefolie im Kühlschrank einwirken lassen. Guten Appettit!