Massaman Curry - ein Rezept

Dieses scharfe Massaman Curry für vier Personen ist in nur 20 Minuten zubereitet und ein Muss für jeden - vom Einsteiger bis zum Kochprofi.


Für Massaman Curry wird zunächst etwa 500 Gramm Hühnerbrust in feine Streifen geschnitten. Außerdem werden drei bis vier Frühlingszwiebeln (je nach Größe) geschält und in Ringe geschnitten. Vier mittelgroße Kartoffeln werden geschält und in etwa ein Zentimeter große Würfel geschnitten. Etwa drei Zentimeter langer, frischer Ingwer wird klein gehackt. Ein Stängel Zitronengras wird in drei ungefähr gleich lange Teile geschnitten. Einen halben Bund Koreander ebenfalls klein hacken (wahlweise auch Petersilie möglich) und von den Blättern grob trennen. Stiele und Wurzeln des Koreanders müssen nicht exakt getrennt sein, da sie mitgegessen werden können. Sie müssen nur etwas länger garen.
Alles muss in den Wok

  • Als nächstes wird Öl in einem Wok erhitzt um die Fleischstreifen darin anzubraten. Die Kartoffelwürfel sollten dazugegeben werden, damit sie kurz mitbraten können. Das Ganze wird mit etwa 400 Millilitern Kokosmilch abgelöscht. Die Kokosmilch gibt dem Massaman Curry später eine saftige Note und verhindert das Austrocknen des Fleisches.
  • Nun werden ein Beutel Currypaste (am besten Massaman-Paste aus dem Asialaden benutzen, circa drei Esslöffel), zwei Esslöffel Erdnussbutter, ein Esslöffel Zucker, ein Esslöffel, Essig, vier Esslöffel Fischsauce, 100 Gramm geriebene Erdnüsse, der Ingwer, Zitronengras und der fertige Koriander hinzugefügt. Das Ganze sollte jetzt unter häufigem Umrühren garen.
  • Massaman Curry ist ein sogenanntes trockenes Curry, bei dem so gut wie keine Flüssigkeit übrig bleibt. Falls also zu viel Flüssigkeit verdampft oder die Kartoffeln das Curry zu stark binden, gegebenenfalls ein bisschen Wasser oder Brühe zuführen.

Das Massaman Curry verfeinern

  • Am Ende der Garzeit sollte das Zitronengras herausgefischt und die Frühlingszwiebeln untergemischt werden. Anschließend den Wokinhalt nochmals für knapp fünf Minuten köcheln lassen und dann das Koriandergrün dazu geben. Anschließend kann das Massaman Curry serviert werden.
  • Alternativ können zu dem Curry noch Reis (besonders passend: Duftreis), Salate oder diverse Brotarten serviert werden. Das verwendete Zitronengras kann, hauchdünn geschnitten, auch mitgegessen werden. Wer es noch etwas schärfer mag, kann die Massaman Curry Paste durch eine rote Curry Paste ersetzen.