Max Planck Diät - ein Erfahrungsbericht

Anstatt Kohlenhydrate und Kalorien ein Eiweißtänzchen ohne Nährstoffe: Die versteckten Fallen der Max Planck Diät auf einem Blick.


Neun Kilo in vierzehn Tagen, ein Satz schon so oft gehört, dass er beinahe abgedroschen klingt und doch wirbt auch die Max Planck Diät, die seit den 80ern Bestandteil in diversen Frauenmagazinen ist, mit diesem verlockenden Traum, der nur selten Realität wird. Unter mysteriösen Umständen fand die Diät ihren festen Platz in unzähligen Unterhaltungszeitschriften, um allen Frauen eine neue Diäthoffnung zu geben, die sich auch in diesem Fall nicht erfüllen wird. Bis heute ist der Erfinder der Max Planck Diät nicht bekannt und auch das Max Planck Institut für Ernährung sowie auch das Institut für Ernährungswissenschaften in Wien distanzieren sich ausdrücklich von dem Inhalt der eiweißreichen Diät.

Kaum Kalorien und Kohlenhydrate, dafür viel Eiweiß

  • Die Grundnahrungsmittel während der Diät sind überwiegend Eier, Steaks und gekochter Schinken, nur an wenigen Tagen darf sich der Gaumen auf abwechslungsreiches Gemüse wie Spinat, Sellerie, grüner Salat, Tomaten, Möhren oder Obst freuen.
  • Nur an vier Tagen der Diät darf zur Hauptmahlzeit am Tag, dem Frühstück, ein trockenes Brötchen gegessen werden. Ansonsten gilt morgens Nahrungsverzicht, dafür aber viel Kaffee oder Tee. Obwohl die Max Planck Diät nur vierhundert bis achthundert Kalorien am Tag erlaubt, sättigt der hohe Eiweißteil der erlaubten Nahrungsmittel ausreichend, wodurch ein Gewichtsverlust von zwei bis vier Kilo pro Woche erzielt werden kann.

Stiftungs Warentest sagt Nein zur Max Planck Diät

  • Auch Sport gehört in der Diät nicht dazu, obwohl jede gesunde Diät nur durch die Unterstützung von Sport erfolgreich ausgeführt und somit einem Abbauen von Muskelmasse vorgebeugt werden kann. Erst kürzlich verkündete Stiftung Warentest, dass die Max Planck Diät nur aufgrund der stark reduzierten Kalorienmenge zur Gewichtsreduktion führt und dass eine Stoffwechselveränderung in der Max Planck Diät nicht möglich sei. In den ersten Tagen wird kein Körperfett, sondern Wasser abgebaut, was zu schneller Gewichtsabnahme führt. Auch der JoJo-Effekt sollte nach der Diät mindestens drei Jahre gestoppt werden.
  • Eine Aussage, die sich so nicht halten kann. Sobald dem Körper wieder mehr Nahrung zugeführt wird, nimmt er auch wieder an Gewicht zu. Jetzt besteht sogar die Gefahr einem doppelten JoJo-Effekt zu erliegen, da dem Körper während der Diät eine zu stark reduzierte Kalorienmenge zugeführt wurde. Obwohl der hohe Eiweißanteil in der Max Planck Diät über zwei Wochen nicht gesundheitsgefährden ist, sollte man diese Diät nicht länger als zwei Wochen weiterführen, da der sonst auftretende Nährstoffmangel für den Körper schädliche Folgen haben könnte. Als Fazit kann man von dieser Hungerdiät nur abraten.