MDK Kontrolle - so bereiten Sie sich vor

Es ist wichtig sich gut auf eine bevorstehende MDK Kontrolle vorzubereiten, denn viel Unterstützung steht auf dem Spiel.


MDK Kontrolle: Da das Gutachten eines Sachverständigen des Medizinischen Dienstes die Pflegeeinstufung bestimmt, ist es besonders wichtig, dass der Zustand der zu pflegenden Person möglichst angemessen dargestellt wird.

Das Pflegetagebuch
Ein wichtiger Teil der Vorbereitung stellt die Führung eines Pflegetagebuches dar. In diesem werden die Hilfestellungen eingetragen, welche zur Pflegezeit gehören. Zu diesen Hilfestellungen zählen neben dem verabreichen von Medikamenten und anderen medizinischen Leistungen, wie Beispielsweise dem Messen des Blutdrucks, auch alltäglich erscheinende Hilfe, wie dem Nachschenken von Getränken. Jede Hilfestellung sollte möglichst mit dem genauen Zeitpunkt in das Pflegetagebuch eingetragen werden. Dies mag während des Verfassens des Tagebuches lästig erscheinen, jedoch ist das Pflegetagebuch eine große Hilfe während der MDK Kontrolle. Ansonsten muss der Prüfer jede Hilfestellung erfragen und auf diese Weise können viele nicht ganz so wichtig erscheinende „Kleinigkeiten“ unter den Tisch fallen.

Vorbereitung von Dokumenten
Neben dem Pflegetagebuch sollten medizinische Dokumente und Berichte zur MDK Kontrolle vollständig vorliegen. Diese Dokumente sollten Angaben zu aktuellen Krankheiten und Vorerkrankungen, sowie Arzt- und Krankenhaus-Entlassungsberichte und Atteste unbedingt enthalten. Daneben sollten Angaben zu behandelnden Ärzten und Arztbesuche, sowie verordnete Medikamente dokumentiert sein. Auch scheinbar offensichtlich benötigte Hilfsmittel wie Gehhilfe und Wannenlifter sollten in einer Weise auf Papier festgehalten sein. Abschließend sollten auch Betreuung durch Einrichtungen und Pflegedokumentation, falls vorhanden, vorliegen. Jegliche Verschriftlichung von ärztlicher- und medizinischer Hilfe, sowie Dienstleitungen können ausschlaggebend sein.

Gespräch von Pfleger und Pflegebedürftigem
Neben dem Festhalten von Leistungen, sollte vor der MDK Kontrolle auch zwischenmenschliche Vorbereitungen getroffen werden. Häufig geben sich die Pflegebedürftigen nämlich nicht „natürlich“ sobald Besuch im Haus ist. Außerdem ist es für die meisten Menschen unangenehm, über ihre Defizite oder die Defizite geliebter Menschen zu sprechen. Daher sollte man sich vor der MDK Kontrolle bewusst machen, dass grade dies von Notwendigkeit sein kann.

Ein der MDK Kontrolle vorhergehendes Gespräch zwischen Pfleger und Pflegebedürftigen kann dementsprechend hilfreich sein. Beide sollten gemeinsam darüber sprechen, welche vielleicht unangenehmen Themen während der Kontrolle angesprochen werden können und wie darauf reagiert werden soll. Auf diese Weise kann man dem Herunterspielen oder sogar dem Abtun von Problemen vorbeugen.