Meditationsbank selber bauen – eine Anleitung

Meditationsbank selber bauen geht in wenigen Arbeitsschritten und Material aus dem Baumarkt.


Wollen Sie ihre Meditationsbank selber bauen, benötigen Sie nicht viel Zeit und nur wenige Arbeitsschritte.

 

Das richtige Material, um die Meditationsbank selber bauen zu können

  • Zunächst benötigt man ein Leimholz (Größe 1200 x 200 x 18 mm). Buchenholz eignet sich sehr gut, da es ein stabiles Holz ist und sich gut verarbeiten lässt. Neben Buche können Sie natürlich andere Hölzer ebenso verwenden.

 

  • Kiefernholz wiegt weniger, ist aber auch weicher und somit beim Anstoßen anfällig. Hinzu kommt, dass bei der Verarbeitung die Gefahr besteht, dass Splitter vom Holz wegbrechen.

 

  • Am besten eignet sich natürlich Massivholz, da sich so eine einheitliche Maserung besonders für die Sitzfläche ergeben würde. Allerdings muss ein solches Holz auch beim Schreiner angefertigt werden und kostet somit mehr.

 

Arbeitsschritte zum Bauen der Meditationsbank

  • Um eine Meditationsbank selber bauen zu können, eignet sich am besten eine normale Größe der Bank mit einer Sitzfläche von 420 x 160 mm, die aus dem Leimholz gesägt wird. Hinzu kommen die Beine (je 190 x 130 mm) sowie die Querstrebe mit 150x 70 mm).

 

  • Nehmen Sie die beste Stelle des Leimholzes für die Sitzfläche. Nun schneiden Sie die Beinschrägen, da das Maß der beiden Beine vorne 160 mm und hinten 180 mm sein soll. Dafür nutzt man am besten eine Tischkreissäge mit Winkelanschlag und stellt diesen auf 8° Grad ein.

 

  • Zeichnen Sie an den Beinen auf der einen Seite die 160 mm, auf der anderen Seite die 180 mm an und führen Sie den Schnitt entlang dieser Linie. So entsteht ein Höhenunterschied von 20 mm.

 

  • Nun werden die Markierungen für die Dübellöcher angezeichnet. Diese setzen sie an den abgesägten Schrägen, sowie den Kanten der Sitzfläche. Bohren Sie nun die Löcher und verleimen Sie schließlich die Sitzfläche mit den Seitenteilen.

 

  • Bringen Sie nun die Querstrebe auf der Unterseite der Sitzfläche mit Holzleim an und fixieren Sie diese mittels Schraubzwingen. Warten Sie bis der Leim vollständig getrocknet ist.

 

  • Schließlich können Sie Bank zuerst mit groben und dann mit feinem Schleifpapier abschleifen und die Meditationsbank entweder mit einem Lack oder auch mit Holzöl beziehungsweise Wachs behandeln, um es entsprechend zu schützen.

 

  • Außerdem können Sie die Kanten noch abrunden, um somit die Stoßgefahr zu minimieren. Auch hierfür können Sie das grobe Schleifpapier nutzen. Es geht also ganz einfach, die Meditationsbank selber bauen.