Mehr Geld in der Tasche: Behalten Sie ihre privaten Finanzen im Griff

Damit Sie sich von Ihrem hart verdienten Geld trotz Wirtschaftskrise und steigender Inflation ein paar schöne Sachen leisten können, sollten Sie stets den Überblick über Ihre privaten Finanzen behalten. Dabei helfen die klassischen Haushaltsbuchführung oder eine Finanzsoftware.


Fast jeder hat es schon einmal erlebt: Ein Blick auf den Kontostand am Monatsende zeigt gähnende Leere oder sogar rote Zahlen. Denn man spürt immer deutlicher die Inflation: Steigende Preise nicht nur bei Lebensmitteln und beim Tanken fällt man angesichts der Benzinpreise fast vom Glauben ab. Wer noch mit Öl heizt, muss tief in Tasche greifen, um die nächste Tankfüllung zu bezahlen. So bleibt vom hart verdienten Geld oft nichts mehr übrig. Urlaub und andere Wünsche rücken in weite Ferne. Um den Überblick über Ihre Ausgaben nicht zu verlieren und Sparpotentiale aufzudecken, können Sie ein Haushaltsbuch führen oder eine Finanzsoftware verwenden. Denn wer seine privaten Finanzen effizient verwaltet, hat am Monatsende ein Plus auf dem Konto.

Die klassische Methode: Ein Haushaltsbuch führen

  • Unsere Großmütter haben auch schon mit dieser Methode ihre Einnahmen und Ausgaben addiert: Das Haushaltsbuch. Haushaltsbücher sind im Schreibwarenladen oder im Buchhandel (z.B. bei thalia.de) in gehefteter oder fest gebundener Form erhältlich.
  • In vorgedruckte Tabellen tragen Sie Einnahmen und Ausgaben ein. Zu jedem Zeitpunkt lässt sich das Restbudget für einen Monat manuell ausrechnen. Etliche Positionen sind bereits vorgegeben und erleichtern das Eintragen.
  • Haushaltsbücher bieten jedoch auch Platz für eigene Eintragungen. Im Internet finden sich zudem Vorlagen für Haushaltsbücher, die Sie kostenlos herunterladen und ausdrucken können. Ein

Haushaltsbuch selber anlegen mit einer Excel-Tabelle

  • Wenn Sie sich mit Excel auskennen, können Sie selbst eine Tabelle für die Verwaltung Ihrer monatlichen Einnahmen und Ausgaben anlegen. Für jeden Monat erstellen Sie ein eigenes Tabellenblatt.
  • Der Vorteil des selbst erstellen Haushaltsbuches: Sie können für Spalten und Zeilen individuelle Bezeichnungen wählen. Darüber hinaus können Sie im Excel-Programm Formeln nutzen, mit denen bestimmte Summen, beispielsweise die Summe aller Ausgaben, automatisch errechnet werden.
  • Durch die dynamische Verknüpfung der verschiedenen Tabellenblätter kann Excel die Summen aus den einzelnen Monaten übernehmen und eine Jahresübersicht erstellen. Die Verknüpfung müssen Sie jedoch mit Hilfe der Excel-Formeln selbst anlegen.

Die moderne Variante: Eine Finanzsoftware verwenden

  • Eine Finanzsoftware, wie etwa Quicken, ist die bequemste Variante, ein Haushaltsbuch zu führen. Denn die Software kann wesentlich mehr als ein klassisches Haushaltsbuch. Im Gegensatz zu Excel ist sie einfacher zu bedienen, denn der Nutzer wird von einem Assistenten durch das Programm geführt.
  • Zunächst können Sie in der Software Ihre Einnahme und Ausgaben übersichtlich auflisten, das Restbudget rechnet das Programm automatisch aus. Sie müssen nicht nach Sparpotentialen suchen. Die Finanzsoftware analysiert die von Ihnen eingegebenen Daten, erstellt Finanzberichte und weist Sie auf Sparpotentiale hin.
  • Das Programm erinnert Sie sogar an fällige Zahlungen. Die Ausgabenkontrolle kategorisiert Ihre Ausgaben und zeigt Ihnen, wofür Sie Ihr Geld ausgeben. Neben dem Haushaltsbuch verfügt die Finanzsoftware über weitere Funktionen, die im Zusammenhang mit Ihren privaten Finanzen stehen.
  • Mit der Finanzplanung können Sie für jeden Monat ein Budget für Ihre Ausgaben festlegen. Das erleichtert das Sparen und gibt Ihnen Planungssicherheit. 
  • Die Online-Banking-Funktion bietet alle Möglichkeiten, die Sie vom Online-Banking Ihrer Hausbank kennen: Download Ihrer Kontoauszüge, Erstellen von Überweisungen und Daueraufträgen etc. Mit der Software können Sie jedoch auf Konten unterschiedlicher Banken zugreifen. Für die Sicherheit Ihrer Daten garantiert ein Sicherheitsfeature.
  • Mit der Wertpapierverwaltung haben Sie neben Ihren Konten auch Ihre Aktien im Blick und können die Wertentwicklung dokumentieren.Alarm-Funktionen warnen Sie automatisch, wenn ein festgelegtes Budget überschritten oder ein Aktienkurs erreicht ist.
  • Mit all diesen Funktionen ist die Finanzsoftware zwar die teuerste, aber auch die effizienteste Variante. Die zahlreichen Funktionen nehmen Ihnen den Großteil der Arbeit ab, die automatischen Erinnerungs- und Alarmfunktionen geben Sicherheit. Zudem können Sie alle Tätigkeiten rund um Ihre Finanzen mit einem einzigen Tool erledigen. 

Geld sparen durch die Verwaltung Ihrer Finanzen

  • Egal für welche Lösung Sie sich entscheiden, durch die Verwaltung Ihrer Finanzen sparen Sie bares Geld. Beschäftigt man sich intensiv mit dem eigenen Konsumverhalten, zeigt sich, welche Ausgaben unnötig sind oder sich reduzieren lassen.
  • Die Auflistung von fixen oder regelmäßig anfallenden Kosten ermöglicht eine langfristige Planung. So haben Sie am Ende des Monats nicht nur ein Plus auf dem Konto, sondern können sich auch Ihre größeren Wünsche erfüllen.