Meine Eltern trennen sich - Wie man mit Trennungen am besten umgeht

Viele Kinder denken sich, meine Eltern trennen sich, was soll ich nur tun? Sowohl die Eltern, wie auch die Kinder müssen lernen, mit der Situation umzugehen.


Meine Eltern trennen sich, dies ist zunächst keine erfreuliche Mitteilung für Kinder. Es ist immer erst einmal eine Krise, wenn sich die Eltern trennen, egal wie lange man dies bereits ahnte. Es tut den Kindern weh, auch wenn sich die Eltern nicht von den Kindern trennen.

Meine Eltern trennen sich – Allgemeine Informationen

  • Alleine in Deutschland ist nahezu jedes dritte Ehepaar geschieden, in größeren Städten sogar beinahe jedes zweite. Gerade durch die Häufigkeit begleitet Kinder eine ständige Angst, dass sich die Eltern scheiden lassen könnten.
  • Viele Kinder kennen auch andere Kinder, bei denen sich die Eltern geschieden haben. Oftmals steigt die Angst, wenn sich die Eltern heftig streiten. Die Kinder wünschen sich, dass die Eltern möglichst lange zusammenbleiben und am liebsten ein Leben lang.
  • Die Kinder sind oftmals sehr unglücklich, dies hält aber nicht ein Leben lang. In der Regel steht die große Mehrheit im späteren Leben in Sachen Beziehungsfähigkeit, Beruf und Erfolg in der Schule in nichts nach.
  • Halten sich die Eltern jedoch nicht an bestimmte Verhaltensregeln, so besteht für die Kinder ein höheres Risiko, im Leben nicht zurechtzukommen. Für alle betroffenen Kinder stellt eine Trennung zunächst eine Tragödie dar. Für ein Kind geht eine Epoche zu Ende, wenn der Vater oder die Mutter auszieht.
  • Die Eltern verlieren zu diesem Zeitpunkt einen Teil ihrer Welt, das Kind verliert die gesamte Welt. Gerade kleinere Kinder haben häufig die Panik, dass wenn einer geht, dann geht irgendwann auch der andere.
  • Es gibt zum Beispiel Kinder, die nach der Trennung nicht mehr gerne nach Hause gehen, dies berichten Lehrer. Wenn sich Kinder denken, meine Eltern trennen sich, dann suchen sie häufig die Schuld bei sich.

Meine Eltern trennen sich – Wie kann man dies verkraften

  • Die Kindersollten auch an sich denken, egal welche Rolle die Mutter der oder Vater vorher eingenommen hat, oder egal wer wen verlassen hat. Ein Kind darf in dieser Zeit wahnsinnig erleichtert, wütend oder traurig sein, es darf alle Gefühle haben.
  • Ein Kind muss in dieser Zeit nicht für die Eltern sorgen, diese sind erwachsen. Meistens sind Freunde der Eltern besser geeignet, die Eltern emotional aufzufangen. Sollten sich die Eltern trennen und sie haben keine Freunde, so ist es an der Zeit, sich welche zu besorgen.
  • Ein Kind sollte sich keine persönlichen Details erzählen lassen, es geht das Kind nichts an und man könnte möglicherweise in einen Konflikt hineingezogen werden. Ein Kind sollte sich denken, meine Eltern trennen sich, ich brauche jedoch kein schlechtes Gewissen zu haben. Ein Kind ist nicht Schuld an der Trennung, egal ob es ein problematisches oder braves Kind war.
  • Die Trennung kann auch positiv sein, vielleicht passen die Eltern einfach nicht zusammen und sie waren bereits seit längerer Zeit unzufrieden miteinander. Vielleicht enden somit auch ständige Streitereien in einem Haus. Die Kinder können sich bei beiden blicken lassen und die Beziehung zu beiden Elternteilen pflegen.