Meine erste Katze - Jetzt geht's los

Falls Sie nun, nach gründlichem Nachdenken, beschlossen haben sollten, sich Ihre erste Katze zu sich nach Haus zu holen, dann haben Sie mehre Möglichkeiten dies in Angriff zu nehmen.


Um eine Katze bei sich zu Hause aufzunehmen, wenden sich viele Menschen an Bekannte und Freunde, denn oft gibt es immer jemanden, der eine Katze oder ein junges Kätzchen abzugeben hat. Aber auch in Zeitungs- oder Internet-Anzeigen wird man fündig. Immer eine gute Adresse sind Tierheime. Dort ist das Angebot an Katzen sehr groß, gegen eine kleine Schutzgebühr für geimpfte Katzen, die um die hundert Euro liegt, kann man hier einem kleinen Pfötchen ein neues Zuhause schenken.

Beim Züchter sehr gut aufgehoben
Wer sich aber für eine bestimmte Rasse-Katze entschieden hat und davon absieht, sich eine „normale“ Hauskatze anzueignen, der wendet sich im besten Fall an einen Züchter. Diese bieten viele Informationen zu der Katzenart und wünschen sich außerdem persönlichen Kontakt zu den Käufern einer Katze aus ihrer Züchtung. Der Kauf einer Katze vom Züchter beansprucht meist mehrere Wochen der Planung, Absprache und Aushandlung und sie sollten mit einem hohen Kaufpreis rechnen. Je nach Rasse kommen hier Preise von 600 bis über 1000 Euro auf Sie zu.

Erste Katze: Einkaufsliste
Der Tag, an dem Ihre Katze zu Ihnen nach Haus kommt, ist äußerst spannend. Aber im Vorfeld sollte schon das Nötigste besorgt sein, damit sich der neue Mitbewohner gleich wohl fühlen kann und die ersten Bedürfnisse gedeckt sind. Dazu gehören:

  • Schlafkorb
  • Katzenklo mit Katzenstreu
  • Futter- und Trinknapf
  • Futter
  • Halsband (falls Ihre Katze ein Freigänger ist)
  • Transportkorb (für Notfälle)

Ist Ihre erste Katze ein älteres Tier, so bringt diese meist schon „ihren“ Schlafkorb und/oder Transportkorb aus dem alten Zuhause mit. Darauf sollten Sie als Käufer auch in jedem Fall bestehen, denn dann machen Sie es der Katze umso einfacher, sich in der neuen Umgebung heimisch zu fühlen.

Kostenpunkt Katze
Diese Anschaffung sind einmalige Kosten, die, wenn alles einmal besorgt ist, nicht noch einmal bewältigt werden müssen. Ganz anders verhält es sich mit den monatlich anfallenden Kosten für die Unterhaltung der Katze. Hier allerdings kann Entwarnung gegeben werden, denn eine Katze kostet nicht viel Geld. Im Schnitt können Sie mit 10 Euro monatlich für Futter und ebenfalls zehn Euro monatlich für Katzenstreu rechnen. Lediglich die einmal im Jahr anfallenden Impfungen sind etwas teurer, hier sollten Sie circa 50 Euro Tierarztkosten einkalkulieren.
Anders verhalten sich die Kosten, wenn Ihr Tier noch jung ist und noch nicht kastriert oder sterilisiert ist. Für diesen Eingriff wird eine Rechnung von 80 bis 100 Euro fällig.