Meisenknödel selber machen - so gelingt's

Meisenknödel selber machen ist einfach und für die Wintervögel hilfreich, jedoch sollte auf die jeweiligen Bedürfnisse der Körnerfresser und Weichfutterfresser geachtet werden.


Meisenknödel selber machen ist gerade für Kinder ein schöner und zugleich lehrreicher Zeitvertreib. Sicherlich ist die Wintervogelfütterung umstritten, doch wer erfreut sich nicht in der kalten Jahreszeit an den gefiederten Tierchen, welche die Futterstellen gerne aufsuchen und sich dabei besonders gut beobachten lassen. Wenn der Lebensraum entsprechend gestaltet wird, kommen zumindest die Ganzjahresvögel auch im Sommer an die Futterplätze und revanchieren sich beim Gärtner durch eine intensive Mithilfe bei der Schädlingsbekämpfung. Für die Winterfütterung können im Handel fertige Streufuttermischungen gekauft werden. Doch gerade die beliebten Meisenknödel lassen sich mit wenig Aufwand selbst herstellen.Ganz besonders dankbar sind die Vögel, wenn bei der Herstellung die jeweiligen Futterbedürfnisse berücksichtigt werden.

 

 

Futtermischung für Weichfutterfresser

  • Weichfutterfresser suchen am Boden ihr Futter. Sie bevorzugen in der wärmeren Jahreszeit tierische Kost sowie feine Sämereien. Zur Gattung der Weichfutterfresser zählen die an den Futterstellen oft zu beobachtenden Amseln und Rotkehlchen.

 

  • In die Winterfuttermischung für die Weichfutterfresser können Haferflocken, Mohn, Kleie, ungeschwefelte Rosinen und getrocknete Obststückchen gegeben werden. Mit groben Körnern ist diesen Vögeln aber nicht geholfen.

 

  • Eine Ausnahme hierbei bilden die Allesfresser, hierzu zählen Meisen, Spechte oder auch Kleiber, die im Winter ihre Fressgewohnheiten auf Körnernahrung umstellen.

 

 

 

Futtermischung für Körnerfresser

  • Körnerfresser besitzen einen harten Schnabel, der es ihnen erlaubt, festere Schalen zu knacken. Sie fressen gerne Sonnenblumenkerne, Mohn, Hanf, Nüsse und andere Sämereien.

 

 

 

Meisenknödel selber machen

  • Zum Meisenknödel selber machen wird neben den Futtermischungen Fett benötigt. Besonders geeignet sind Rinderfett, das in vielen Metzgereien erhältlich ist oder Kokosfett aus dem Supermarkt.

 

  • 150 Gramm des Fettes sollten in einem Topf erhitzt werden. In das flüssige, nicht zu heiße Fett werden dann 150 Gramm der Futtermischung gegeben. Um zu verhindern, dass das erkaltete Fett zu hart wird und bröselt, ist der Masse etwas Speiseöl zuzufügen.

 

  • Wenn die Masse abgekühlt ist, können hieraus die Knödel geformt werden. Es sollte nicht vergessen werden, eine Kordel einzuarbeiten, um die Knödel später aufhängen zu können. Auch kann ein Netz, z.B. ein Orangennetz, um die fertigen Knödel fixiert werden, um ein Auseinanderbrechen zu verhindern. Meisenknödel selber machen macht Spaß und Sinn. Statt der Meisenknödel können auch Tontöpfe gefüllt und als Futterglocken aufgehängt werden.