Meniskusriss - Die häufigste Verletzung beim Sport

Einen Meniskusriss zieht man sich meistens beim Sport zu. Bei der Behandlung wird der Meniskus meist wieder zusammengenäht. Manchmal muss allerdings auch ein Teil des Meniskusses entfernt werden


Da das Kniegelenk in seiner Funktionsweise und im Aufbau zu den kompliziertesten und am meisten beanspruchten Gelenken gehört, handelt es sich beim Meniskusriss um eine Verletzung, die man sich gerne beim Sport oder bei der Ausübung diverser anderer Freizeitaktivitäten zuzieht. Gerade beim Laufen wird das Kniegelenk sehr stark beansprucht. Die meisten Meniskusrisse sind daher die Folge von starken Drehbewegungen.

 

Behandlung bei einem Meniskusriss

Ist der Meniskus gerissen, äußert sich diese Verletzung meist durch Schmerzen an der Außen- und Innenseite des Gelenks. Besonders bei längeren Belastungen wie Treppensteigen oder Laufen, auch bei jeder Drehbewegung des Unterschenkels gegenüber dem Oberschenkel macht sich dieser Schmerz bemerkbar. Da der Meniskus aber bei der Funktion des Kniegelenks eine wichtige Rolle spielt, wird der gerissene Meniskus je nach Möglichkeit zusammengenäht. Manchmal muss aber auch ein Teil des Meniskus entfernt werden.

 

Ziel: Erhalt des Meniskusgewebes
Kommt es zur Entnahme des Meniskus, kann der Patient zwar sein Knie schnell wieder bewegen, dennoch beinhaltet das vollständige Entfernen des Meniskus eine langfristige Gefahr und es kann zur Schädigung des Knorpels kommen, was zu einer Kniearthrose führen kann. Da dies nicht nur mit starken Schmerzen verbunden ist, sondern eine  Arthrose nicht mehr heilbar ist, bekommen solche Patienten ein künstliches Kniegelenk. Damit es aber erst gar nicht soweit kommt, versuchen die Ärzte nach einem Meniskusriss soviel Meniskusgewebe wie möglich zu erhalten.

 

Frühzeitige Behandlung nötig

Generell hat sich aber im Laufe der Jahre die Arthroskopie, also die Gelenkspiegelung zur Behandlung von Knieverletzungen durchgesetzt. Denn kleine Schnitte können das Gelenk wieder bewegungsfähig machen und damit eine Rehabilitation erzielen. Dennoch, die Therapie eines Meniskusrisses muss frühzeitig erfolgen, denn bleibt eine solche Verletzung unbehandelt, kann der Patient eine Arthrose, also einen degenerativen Gelenkverschluss entwickeln. Der Meniskusriss wird in drei Kategorien unterteilt. Es kann dabei zu Längrissen, Radiärrissen oder Lappenrissen kommen.