Menudo: Pansen in der Suppe

Wer die Geheimwaffe gegen einen Kater ausprobieren will, sollte einmal die mexikanische Menudo, eine scharfe Kuttelsuppe, probieren.


Was erst einmal harmlos klingt, ist nicht nur für eingefleischte Vegetarier etwas unappetitlich: Menudo ist eine typisch mexikanische Suppe aus Kuhmagen (Pansen), auch Kuttelsuppe genannt. Kutteln, regional auch Fleck genannt, bestehen aus in Streifen geschnittenen Vormagen von Wiederkäuern wie Kühen, Kälbern oder Schafen. Am meisten finden Kuttteln vom Rind Verwendung. Für Gourmets sind Kutteln eine wahre Delikatesse. Der Vorteil: Sie sind dennoch recht preiswert.

Viele verschiedene Rezepte des Wundermittels

  • Die Menudo wird meist selbst zubereitet, man findet sie jedoch auch in Dosen in jedem Supermarkt in Mexiko aber auch in Texas, einem Staat der USA, in dem viele Mexikaner leben. In der harmlosen und etwas massentauglicheren Version findet nur „normales“ Schweine- oder Rindfleisch sowie Leber Verwendung.
  • Manchmal wird es auch mit Truthahn und Eisbein zubereitet. Wichtig für die scharfe Suppe ist auf jeden Fall reichlich Chili. Zusammen mit vielen verschiedenen Kräutern und Knoblauch lässt man die Suppe stundenlang köcheln, sodass das Endprodukt normalerweise sehr scharf ist.
  • Den Mexikanern gilt Menudo als wahres Wundermittel. Es soll die Sinne stimulieren, in der Lage sein, einen nervösen Magen zu beruhigen, und nach einer durchzechten Nacht gegen Kater helfen. Solange man sich nicht zu sehr vor dem Pansen in der Suppe ekelt, mag das auch recht gut funktionieren.

Menudo bzw. Kutteln – international beliebt

  • Doch nicht nur die Mexikaner haben eine Vorliebe für Pansen. Auf der ganzen Welt finden sich die verschiedensten Rezepte für Kuttelsuppen. Auch in Deutschland findet man Kutteln häufig auf dem Teller – insbesondere in Sachsen und Süddeutschland ist der Kuhmagen beliebt.
  • In Österreich ist die steirische Flecksuppe ein typisches Gericht. Im 19. Jahrhundert war die schlesische Pansensuppe ein beliebter Imbiss, auch heute noch ist die Kuttelsuppe in Schlesien weit verbreitet. Flaczki oder Flaki findet man in Polen, Litauen, der Ukraine und Weißrussland. Das Rezept entspricht der schlesischen Variante.
  • Die türkische Kuttelsuppe, Iskembe Corbasi, ist eines der türkischen Nationalgerichte. Hier wird sie sogar schon zum Frühstück serviert, aber auch als Snack nach einem ausgedehnten Kneipenabend ist sie sehr beliebt. In der Zeit des Osmanischen Reiches gab es einen engen Kontakt zu den Balkanländern, sodass sie auch in Bulgarien und Rumänen ein bekannter Bestandteil der dortigen Küchen ist. Fast jedes Land hat also seine eigene Menudo - auch wenn die Namen variieren.