Metrum eines Gedichtes bestimmen - wie geht das?

Das Metrum eines Gedichtes bestimmen ist eine gar nicht so leicht zu bewältigende Aufgabe, bei der es einer genauen Analyse des Rhythmus des Gedichtes bedarf.


Damit Sie das Metrum eines Gedichtes bestimmen können, ist es nötig zu wissen, was genau ein Metrum überhaupt ist, um ihm anschließend den zutreffenden Verßfuß zuzuordnen.

Metrik
In jedem Gedicht gibt es einen Rhythmus, also eine Aneinanderreihung von betonten und unbetonten Silben. Bei den betonten Silben hebt sich die Stimme jeweils, während sie sich bei den unbetonten Silben senkt. Durch das Metrum werden die Hebungen und Senkungen der Stimme in eine regelmäßige Abfolge gebracht. Verschiedenen Reihenfolgen von Betonungen werden spezifischen Überbegriffen zugeordnet, die Versfüße genannt werden. Anhand dieser Klassifizierung von Klangmustern, lässt sich das Metrum eines Gedichtes bestimmen.

Die Versfüße

  • Das Klangmuster Jambus wird jeweils immer mit einer ersten, unbetonten Silbe gebildet, auf die eine zweite, betonte Silbe folgt. (xX: unbetont – betont, Beispiel: Bei deinem Wort. )
  • Beim Trochäus hingegen, wird immer die erste Silbe betont, während die zweite Silbe unbetont bleibt. (Xx, Beispiel: Mit dem Tod umfangen.)
  • Weiter gibt es den Daktylus, wobei auch die erste Silbe jeweils betont, den zwei darauffolgenden Silben hingegen kein Ausdruck verliehen wird. (Xxx, Beispiel: Regenwurm.)
    Ein weiterer bedeutender Begriff der Metrik ist der Anapäst, bei dem jedes Mal die Betonung der ersten beiden Silben ausbleibt und alleine auf der dritten Silbe liegt. (xxX, Beispiel: Durch die ewige Frage: Wozu?)
  • Einen sechs Mal aufeinanderfolgenden Jambus bezeichnet mal als Alexandriner, wenn er nach der sechsten Silbe eine Zäsur enthält. (xX/xX/xX | xX/xX/xX, Beispiel: Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein.)
  • Der Hexameter setzt sich aus sechs Daktylen zusammen, wobei der letzte Daktylus unvollständig ist und die letzte Silbe so kurz oder lang ausgesprochen werden kann. (Xxx/Xxx/Xxx/Xxx/Xxx/Xx, Beispiel: Im Hexameter steigt des Springquells flüssige Säule.)
  • Im Pentameter werden immer zwei Daktylen und anschließend eine betonte Silbe aneinandergereiht. (Xxx/Xxx/X // Xxx/Xxx/X, Beispiel: Im Pentameter drauf fällt sie melodisch herab.)
  • Um das Metrum zu untersuchen hilft es, das Gedicht laut vorzulesen und sich genau zu überlegen, auf welcher Silbe die Betonung liegt. Ab heute können sie also das Metrum eines Gedichtes bestimmen!