Mexikanisch kochen: Mehr als Chili con Carne

Mexikanisch kochen ist viel mehr als nur Tacos und Chili con Carne zu zaubern. Denn die Landesküche ist überaus vielfältig.


Bei mexikanischer Küche denken wir sofort an Chili con Carne, Tacos und Tortillas, aber was hat die mexikanische Küche noch zu bieten? Eine ganze Menge! Sie ist geprägt durch die amerikanischen Ureinwohner und die kulinarischen Einflüsse der spanischen Eroberer. Dies und die geografische Lage des Landes macht die Küche so besonders vielfältig.

Die Esskultur Mexikos

  • Die Esskultur in Mexiko unterscheidet sich sehr von der in Europa. Der Lebenszyklus in Mexiko ist ein anderer als bei uns. Ein Arbeitstag bei den Mexikanern fängt üblicherweise erst um 9 Uhr an und geht bis circa 14 Uhr. Dann wird zu Mittag gegessen und zwar meistens zuhause mit der ganzen Familie. Anschließend geht es wieder zur Arbeit, die meistens länger als bis 19 Uhr dauert. Danach werden nur noch Kleinigkeiten wie ein paar Früchte zu Abend gegessen.
  • Das wichtigste Grundnahrungsmittel vieler mexikanischer Gerichte ist Mais. Vor allem Tortillafladen werden aus Maismehl hergestellt. Aber auch Oliven und Rindfleisch gehören zu einem mexikanischen Essen dazu. Unverzichtbar für die mexikanische Küche ist Chili.Mexikaner lieben es scharf und würzig und aus diesem Grund ist Chili wohl das beliebteste Gewürz in Mexiko. In Sachen alkoholische Getränke verkörpert der Tequila das amerikanische Lebensgefühl perfekt. Aus dem Saft der Agaven gewonnen, wird es mit Salz und Limette getrunken.
  • Zu den Klassikern der mexikanischen Küche gehören neben Tortillas auch Tamale, ein würziger Kuchen aus Maisteig und Fleisch, sowie Suppen mit Innereien oder Schwein mit Schokoladensauce. Außerdem typisch für die mexikanische Küche sind die vielen verschiedenen Soßen, die zu Fleisch oder Tortillas gereicht werden, wie zum Beispiel Mole Poblano oder Guacamole, ein Avocado-Dip.

Mexikanisch Kochen: Finger Food und Tortilla-Versionen

  • TexMex versteht sich als Synonym für Finger Food und wird hier in Europa meistens als mexikanisches Essen verkauft. Der Name TexMex setzt sich aus Texas und Mexiko zusammen, denn Gerichte wie Chili con Carne, Burritos und Nachos sind im Grunde keine mexikanischen, sondern texanische Gerichte, aber das heutige Texas war ehemals mexikanisches Gebiet. Ein Merkmal der TexMex Küche ist, dass man ohne Besteck essen kann.
  • Im Grunde handelt es sich bei Tacos, Burritos und Enchiladas um verschiedenartige Tortillaversionen. Sowohl die Füllung als auch die Falt- bzw. Rollweise kann variieren. Gefüllt und gefalten nennt man sie Tacos, ein Burrito ist eine gefüllte und gerollte Weizentortilla und eine gerollte Maistortilla mit Salsa als Füllung heißt Enchilada. Sie sehen, mexikanisch kochen besteht aus viel mehr, als nur das übliche Chili zu kredenzen. Lassen Sie sich inspirieren.