Mit Brüchen Minus rechnen - Mathe leicht gemacht

Um mit Brüchen Minus rechnen zu können, muss man zuerst die komplette Aufgabe, beziehungsweise alle Brüche auf den selben Nenner bringen. Dies geht ganz einfach mit logischer Denkweise oder dem größten gemeinsamen Teiler.


Der größte gemeinsame Teiler besagt, dass man die beiden verschiedenen Nenner einfach multiplizieren muss, um somit eine gemeinsame Basis relativ schnell zu finden. Ist dies geschehen, so kann man bequem addieren, beziehungsweise subtrahieren. Dies macht man indem man beide Zähler minus oder plus nimmt. Die Nenner bleiben dabei gleich. Ist man zu dieser Erkenntnis vorgestoßen, so ist es kein Problem mehr einfache Mathe Aufgaben mit Brüchen zu lösen. Um mit den Brüchen rechnen zu können benötigt man die Basiskenntnisse der Mathematik. In der fünften Klasse beginnt das Thema. Das Wichtigste an dieser Rubrik ist, das sie für den weiteren Verlauf der Schulzeit noch eine tragende Säule darstellen wird. Die Rede ist vom Rechnen mit Brüchen. Sowohl mit Brüchen minus rechnen, als auch plus rechnen stellen eine erhebliche Schwierigkeit dar.

 

 

Wie funktioniert mit Brüchen Minus rechnen, beziehungsweise diese zu addieren

  • Mit Brüchen minus rechnen ist dieselbe Prozedur, als wenn man sie addieren muss. Hierbei ist es vor allem wichtig, folgende Regel zu verinnerlichen. Man kann nicht beliebig die Brüche subtrahieren, außer natürlich mit dem Taschenrechner. Hat man diesen jedoch nicht zur Verfügung, so muss man die beiden Brüche auf denselben Nenner bringen. Das bedeutet, wenn man einhalb plus eindrittel rechnen muss, so muss man zuerst einen gleichnamigen Nenner bilden. In diesem Fall ist dies der Nenner sechs.
  • Dies kan man mit dem größten gemeinsamen Teiler feststellen, der im zweiten Abschnitt noch genauer betrachtet wird. Hat man diesen gemeinsamen Nenner gefunden so muss man einhalb oben wie unten mal drei nehmen, damit man auf das gewünschte Ergebnis kommt. Bei eindrittel muss man beide Zahlen mal zwei nehmen. Somit hat man schlussendlich Dreisechstel plus Zweisechstel, was die Lösung Fünfsechstel ergibt.

 

Wie man den größten gemeinsamen Teiler verwendet

  • Es gibt in der fünften Klasse den Ausdruck „größter gemeinsamer Teiler". Dieses Wissen ist unbedingt notwendig, wenn man mit Brüchen minus rechnen will. Hierbei geht es vor allem darum schnellstmöglich denselben Nenner zu finden. Hat man zum Beispiel einviertel und einachtel, so ist der nächstmögliche gemeinsame Nenner 16. Das ist noch relativ überschaubar.
  • Doch was muss man machen, wenn man Zahlen wie einsechtzentel und Einzweiunddreißigstel hat. Hierbei schafft der größte gemeinsame Teiler abhilfe. Hierbei muss man nur die beiden Nenner multiplizieren und man hat den größten gemeinsamen Teiler. Dies führt dazu, dass man wieder die bereits oben beschriebene Variante anwenden kann.