Mit dem Handy ins Ausland telefonieren - Kostenfallen umschiffen

Wenn man mit dem Handy ins Ausland telefonieren möchte, sollte man beim Vertragsabschluss darauf achten, dass die Abrechnungstaktung für Gespräche so genau wie möglich ist.


Vor allem in der Ferienzeit kommt es häufig vor, dass man mal mit dem Handy ins Ausland telefonieren muss, um Freunde oder Familienangehörige im Urlaub zu erreichen. Doch auch im Zuge der eigenen Urlaubsplanung kann es vorkommen, dass ein Gespräch ins Ausland nötig ist, um Details der Reise zu besprechen. Dabei können enorme Kosten für das Auslandsgespräch vom Handy anfallen. Deshalb sollte man sich im Vorfeld gut informieren, wenn man mit dem Handy ins Ausland telefonieren möchte, um Kostenfallen umgehen zu können.

Geld sparen mit Flatrates

  • In der heutigen Zeit werden immer mehr Mobiltelefone zusammen mit sogenannten Flatrate-Tarifen angeboten. So kann man für einen bestimmten Preis so lange und so oft wie man möchte beispielsweise ins deutsche Festnetz oder sein eigenes Mobilfunknetz telefonieren.
  • Seit Neustem gibt es auch spezielle Flatrates für Gespräche vom Handy ins ausländische Festnetz. Der monatliche Preis dafür mag zwar auf den ersten Blick unangemessen hoch erscheinen, doch wenn man mit dem Handy ins Ausland telefonieren möchte, fallen in der Regel bereits binnen einer Gesprächsstunde mehr Gebühren an, als man für die Flatrate zahlen würde.
  • Dabei muss man allerdings darauf achten, für welche Länder diese Flatrate gültig ist. So zählt das Angebot in der Regel nur für das europäische Ausland. Im außereuropäischen Ausland würden erneut immense Kosten anfallen.

Auf die Abrechnungstaktung achten

  • Wenn man mit seinem Handy ins Ausland telefonieren möchte, sollte man darauf achten, in welchem Takt der jeweilige Mobilfunkanbieter abrechnet. Häufig bieten die Anbieter keine sekundengenaue Abrechnung an, wodurch überflüssige Kosten entstehen.
  • Bei manchen Mobilfunkanbietern werden die ersten beiden Minuten im Minutentakt, die darauffolgenden dann im Sekundentakt abgerechnet. So wird sichergestellt, dass man nur für das zahlt, was man tatsächlich in Anspruch genommen hat.
  • Manche Mobilfunkanbieter rechnen auch im Zehnsekundentakt ab, was immer noch wesentlich besser und preisgünstiger ist, als eine Abrechnung im Minutentakt. Wenn man viel mit dem Handy ins Ausland telefonieren möchte oder aus geschäftlichen Gründen muss, sollte man beim Abschluss eines Handyvertrages darauf achten, dass die Abrechnungstaktung so exakt wie möglich ist. Vor allem bei Auslandsgesprächen geht eine ungenaue Abrechnungstaktung schnell ins Geld und verursacht enorme Kosten, die sich mit dem richtigen Vertrag vermeiden lassen.

Ausländische Tarife in Betracht ziehen

  • Wer mit seinem Handy ins Ausland telefonieren möchte und dies beispielsweise aus geschäftlichen Gründen regelmäßig tut, sollte darüber nachdenken, ob es vielleicht preisgünstiger wäre, einen Handytarif im Ausland abzuschließen.
  • In manchen Ländern sind die Preise für Handyverträge sehr gering und bei derartigen Tarifen fallen in manchen Fällen weniger Kosten an, wenn man von Deutschland aus in das jeweilige Ausland telefoniert, als wenn man dies mit einer deutschen Simkarte tun würde.