Mit Fensterleder das Auto reinigen: sanfte Behandlung

Das Autoleder pflegt optimal jede Fahrzeugoberfläche, ohne dabei unschöne Streifen zu hinterlassen oder den Lack zu beschädigen.


Fensterleder ist im Original gegerbte Haut von Wildtieren, Schafen oder Ziegen und besonders weich und saugfähig. Beim Reinigen mit diesem Material wird auch vom „abledern“ gesprochen.
Es wird allerdings auch unechtes Fensterleder verkauft, man sollte daher immer auf die Kennzeichnung achten, da mit dem falschen Material schlechtere Reinigungsergebnisse erzielt werden. Ein weiterer Hinweis auf Echtheit sind Unterschiede in Form und Stärke, außerdem eine Vernarbungen des Leders, oft sind darin sogar Einschusslöcher zu finden.

 

 

Mit dem richtigen Lederlappen zum perfekten Glanz

  • Schafsleder sind eher dünn und können nicht so viel Feuchtigkeit aufnehmen, daher werden damit beschlagene Autoscheiben und Spiegel abgewischt, sowie alle glatten Oberflächen am Fahrzeug trockengerieben und poliert. Aufgrund der weichen Struktur kann es zu keinerlei Verkratzungen kommen.
  • Die Wildlederlappen eignen sich am besten zum Waschen des Autos, da ihre Wasseraufnahmefähigkeit einem Vielfachen des Eigengewichts entspricht und sie über ein hohes Maß an Saugfähigkeit verfügen. Die spezielle Struktur des Fensterleders sorgt für perfekte Sauberkeit und schnellen Glanz auf Lack und Glas, ohne Schlieren zu hinterlassen.
  • Die Säuberung, zumindest von leicht verunreinigten Flächen, kann ganz ohne jedes Putzmittel erfolgen. Dies ermöglicht die Einsparung finanzieller Mittel, wie auch die Vermeidung des Gebrauchs chemischer Reiniger, welche die Umwelt belasten. Ein weiterer Vorteil ist die lange Lebensdauer und die gute Haltbarkeit dieses Materials, auch bei regelmäßigem Gebrauch.

 

Pflege und Aufbewahrung

  • Fensterleder können bei der ersten Verwendung leicht fusseln, das verliert sich aber schnell. Nach der Anwendung genügt ein Ausspülen des Lappens mit klarem Wasser. Hin und wieder sollte man das Leder mit einem Lederwaschmittel reinigen, da dieses rückfettend wirkt und den pH-Wert reguliert, was verhindert, dass das Material spröde wird.
  • Da echtes Fensterleder sehr temperaturempfindlich ist, darf es nie mit mehr als 30 Grad gewaschen und nicht mit Hitze getrocknet werden, da es sonst schrumpft und verhärtet. Noch optimaler als das Säubern in der Maschine ist eine lauwarme Handwäsche – danach nur sanft auswringen und von alleine trocknen lassen. Aufbewahren sollte man das Fensterleder in einem verschließbaren Kunststoffbeutel der dafür sorgt, dass der Lappen nicht spröde wird.