Mit Kindern einen Drachen bauen

Ist es draußen mal wieder verregnet, können Sie mit Ihren Kindern so richtig kreativ werden und einen Drachen bauen. Ist das Wetter besser, kommt das Selbstgebastelte auch gleich zum Einsatz.


Wenn es im Spätsommer und frühen Herbst wieder so richtig windig wird, ist die ideale Gelegenheit gekommen, wieder Drachen steigen zu lassen. Doch warum nicht einmal einen Drachen bauen, statt auf ein gekauftes Exemplar zurückzugreifen. Hat man einen Strand in der Nähe oder ein großes Feld sind die Bedingungen perfekt, um das selbst gebastelte Exemplar sogleich auszuprobieren. 

Einfache Modelle schon für Kleinkinder

  • Ein großer Müllbeutel, Strohhalme und Drachenschnur reichen aus, um ein einfaches Exemplar herzustellen. Hier können schon ganz kleine Kinder mithelfen, etwa indem sie das Gesicht malen oder die Strohhalme mit Klebestreifen an dem Müllsack befestigen. Für Kindergarten- und Schulkinder tun es auch Drachenbausets, die nur noch zusammengebaut und bemalt werden müssen. Der Stolz Ihres Kindes, wenn es den fertigen Drachen selbst gebastelt hat, ist unvergesslich und steigert das Selbstbewusstsein.
  • Wenn Sie diesen Drachen basteln, müssen die Eltern noch ein wenig mithelfen, einige kleine Basteleien können aber auch die Kleinen übernehmen. Das brauchen Sie:

    2 Holzleisten
    Holzkleber
    Drachenschnur
    Papier- oder Kunststoffkleber
    Buntes Drachenpapier oder Folie

Drachen bauen Schritt für Schritt

  • Zunächst müssen Sie die Leisten zurechtsägen und zwar so, dass eine längere und eine kürzere entsteht. In die Enden feilen Sie jeweils eine Nut, in die dann später die Drachenschnur hineingelegt wird. In die Längsleiste kommen zusätzlich zwei sogenannte Waagepunkte, jeweils im selben Abstand vom Ende der Leiste. Daneben bohren Sie noch ein kleines Loch für die Schwanzschnur. Nun legen Sie beide Leisten so übereinander, dass ein Kreuz entsteht. Verleimen Sie die Leisten am Schnittpunkt, eine Schnur, die darum gewickelt wird, sorgt für zusätzlichen Halt. Nun wickeln Sie die Drachenschnur um das fertige Skelett, nutzen Sie hierfür die Nute an der Längsleiste. 
  • Nun dürfen Ihre Kinder helfen. Sie müssen dem Drachen ein individuelles Gesicht verleihen, dieses wird mit Filzstiften auf das Drachenpapier gemalt oder aus Buntpapier ausgeschnitten und aufgeklebt. Bespannen Sie das Gestell mit dem Papier, an allen Seiten sollten zwei bis drei Zentimeter überstehen. Legen Sie das Papier um die Leisten und kleben Sie es fest. An den Waagepunkten verknoten Sie nun die Schnur. Nun dürfen Ihre Kinder den Flugschwanz basteln. Bunte Schleifen werden an der drei Meter langen Schnur befestigt, sodass die Flugeigenschaften verbessert werden. 

So fliegt der Drachen sicher

  • Bevor Sie Ihrem Kind den Drachen in die Hand drücken, sollten Sie ihn selbst einmal fliegen lassen. Nur so können Sie abschätzen, wie viel Kraft erforderlich ist, um ihn unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie Ihrem Kind daneben noch einige grundsätzliche Regeln nahe legen, kann nichts mehr passieren. 
  • Halten Sie zu allen potenziell gefährlichen Orten wie Flugplätzen, Hochspannungsleitungen und Straßen Sicherheitsabstand, mindestens 500 Meter sollten es sein. Eine große Wiese, Feld oder ein Strand sind ideal. Bei Gewitter ist Drachensteigen völlig tabu. Der Drachen sollte niemals über die Köpfe von Menschen oder Tiere hinwegfliegen, da sonst leicht Unfälle passieren könnten.