Mit Schnupfen fliegen - darf man das?

Mit Schupfen fliegen kann beim Landeanflug starke Schmerzen verursachen, denen aber mit einfachen Mitteln entgegengewirkt werden kann.


Wer kennt das nicht, man freut sich seit Wochen auf den lang herbeigesehnten Urlaub und pünktlich zwei Tage vor Abflug ist die Erkältung da. Die Nase läuft und ist verstopft. Mit Schnupfen fliegen ist kein Zuckerschlecken, denn es kann während des Landeanfluges zu starken Ohrenschmerzen kommen bis hin, dass das Trommelfell platzen kann. Bei einer starken Erkältung sollte man daher auf jeden Fall einen Arzt vor Abflug aufsuchen, um Gesundheitsrisiken zu vermeiden. Denn bei Schnupfen findet bei Landeanflug kein Druckausgleich statt, weil die Nasenschleimhäute angeschwollen sind. Aber auch ohne Erkältung können besonders beim Landeanflug Ohrenschmerzen auftreten, die von mehreren Faktoren abhängig sind. Wer mit Schnupfen fliegen möchte, hat viele Möglichkeiten den Flug auch mit Erkältung gut zu überstehen.

Viele kleine Helfer, um den Kabinendruck auszugleichen

  • Bei Start und Landung verändert sich der Kabinendruck, beim Start ist der Kabinendruck jedoch geringer als bei der Landung. Wie schnell der Kabinendruck beim Landeanflug steigt ist von mehreren Faktoren abhängig. Dabei spielt zum Beispiel die Bauweise des Flugzeuges eine Rolle, die Höhenlage des Flughafens oder der Verlauf des Landeanfluges.
  • Mit Schnupfen fliegen bedeutet besonders starken Druck vor dem Trommelfell und diesen Druck gilt es auszugleichen. Man sollte vor und kurz vor Ende des Flugs Nasenspray benutzen, damit die Nasenschleimhäute abschwellen können. Auch bei sehr trockener Luft im Flugzeug sind Nasensprays zuempfehlen. Und immer wieder erinnert man sich an die klassischen Helfer, die beim Druckausgleich helfen, wiederholtes herzhaftes Gähnen, das Kaugummikauen oder kräftiges Schlucken. Mittlerweile gibt es auch spezielle Ohrenstöpsel, die für einen Druckausgleich vor dem Trommelfell sorgen.

Piloten und Flugbegleiter und der Schnupfen

  • Mit Schnupfen fliegen ist besonders ein gesundheitliches Problem für das Flugpersonal. Wegen der möglichen Gesundheitsrisiken grounden die Airlines ihre Flugbegleiter und Piloten während eines Schnupfens.
  • Für Piloten gilt bei Schnupfen ein Flugverbot, sie sollten keine Schnupfenmittel verwenden, da diese Inhaltsstoffe enthalten, die Müdigkeit verursachen. Auch auf Nasensprays sollte verzichtet werden, da sie bei dauerhafter Verwendung eine schädliche Wirkung haben. Wer als normaler Passagier mit Schnupfen fliegen muss, sollte ein Nasenspray dabei haben, um problemlos ans Ziel zu kommen.