Mit Vastu den Schlaf verbessern: Einrichtungsregeln für das Schlafzimmer

Ein verbessertes Schlafzimmer mit Vastu! Die indische Wohnlehre hilft Ihnen zu großer Leidenschaft, echter Entspannung und ausgeruhtem Aufwachen.


Nichts hindert uns so sehr an einem harmonischen und ausgeglichenen Leben wie ein schreckliches Schlafzimmer. In der Nacht sollen wir nämlich die Energie tanken, die wir am Tag so unbedingt brauchen, damit wir den Anforderungen des Alltags auch etwas entgegensetzen können. Außerdem werden im Schlaf wichtige Dinge verarbeitet, Gedanken verknüpft und Ideen geboren, denn auch im Schlaf ist unsere Hirnaktivität sehr hoch und wir schlummern keineswegs in einem dunklen Loch vor uns hin bis der Tag anbricht. Aus diesen und vielen weiteren Gründen ist ein harmonisch eingerichtetes Schlafzimmer mit Vastu, das Sicherheit, Abgeschottung und Gemütlichkeit bietet, besonders wichtig. Vastu zeigt Ihnen, wie Sie zu diesen Zielen gelangen und aus Ihrem Schlafraum einen Ort der Liebe und Entspannung machen.

Die Erde als Ruhepol

  • Für die Planung der Lage des Schlafzimmers sollten Sie eine West-, Süd- oder Südwestlage in Betracht ziehen. Diese Himmelsrichtungen sind dem Planeten Erde zugeordnet.
  • Dieser hat stabile und träge Eigenschaften. Er ist daher die ideale Quelle für einen ausgeruhten und kraftbringenden Schlaf.
  • Am besten für Ihr Schlafzimmer eignet sich die Farbe Rot. Sie weckt Leidenschaft, vermittelt Wärme und Geborgenheit. Hier ist es einerlei, welches Rot sie wählen. Ob es dunkel ist oder fröhlich, ist ganz egal. Abgeraten wird allerdings von einem zu grellen Ton, denn dieser lässt den Menschen nicht zur Ruhe kommen.

Die richtige Position für das Schlafzimmer im Vastu

  • Vastu schafft für das Schlafzimmer klare Grundregeln, die Sie nicht missachten sollten. So sollte das Bett niemals an der Wand stehen oder in eine Ecke „geklatscht“ sein. Schön ist es auch immer, wenn ein Bett, gerade wenn es groß ist, frei steht. 
  • Die einzige Ausnahme, denn nicht jeder verfügt über einen riesigen Schlafraum, ist, dass das Bett mit der Kopfseite an die Südwand des Raumes gestellt werden darf. Noch besser ist es, wenn diese Südwand eine Wand mit großen Fenstern ist.
  • Um die Lebensenergie Prana nicht in ihrem Fluss zu blockieren oder zu hindern, ist es immer von Vorteil, wenn die Tür gegenüber der Fenster ist. So kann die alte Energie im Schlaf einfach weggefegt werden und sie stehen morgens erfrischt und ausgeruht auf und sind gewappnet für einen erlebnisreichen Tag.

Schlafposition anpassen

  • Vastu orientiert sich nicht nur an den einzelnen Himmelsrichtungen, sondern auch an den Magnetlinien der Erd-Felder. Diese Linien laufen bekannterweise von Nord nach Süd, und genau so sollten Sie auch schlafen. 
  • Dies bedeutet, dass Sie niemals mit dem Kopf nach Norden liegen sollten, denn im Vastu sieht man den menschlichen Körper wie die Erde. Der Kopf steht für den Nordpol. Da gleich und gleich sich abstößt, sollten Sie mit Ihrem Kopf also auch nicht nach Norden liegen. 
  • Dafür ist aber jede andere Richtung zum Schlafen erlaubt. Sollten Sie also unter schlechtem Schlaf oder Schlafmangel leiden, müssen Sie gegebenenfalls Ihr Bett umstellen.

Hier die Bedeutung der Himmelsrichtungen für den Schlafenden

  • Norden: Stellen Sie ihr Bett um!
  • Westen: Diese Ausrichtung kann böse Träume hervorrufen. Das kommt ganz auf die Sensibilität des Menschen an.
  • Osten: Die Himmelsrichtung des Wissens und der Weisheit. Schlafen Sie mit dem Kopf gen Osten, wenn Sie im Schlaf Ihren Geist fördern wollen. Spirituelle Menschen und Kinder haben das Bedürfnis, mit dem Kopf gen Osten zu liegen.
  • Süden: Zweifellos die beste Schlaflage, denn so ist man in Harmonie mit dem Magnetlinien der Erde.