Mit Wasser entschlacken

Es ist das billigste Getränk und das wichtigste Lösungsmittel im Körper: Mit Wasser entschlacken ist ganz einfach.


Der Mensch muss jeden Tag ausreichend Wasser trinken. Nach Expertenmeinung sind zwei bis drei Liter am Tag Wasser notwendig, um den Organismus ausreichend zu versorgen. Bei Sport oder Hitze ist wiederum mehr Wasser nötig, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, außerdem kann man wunderbar mit Wasser entschlacken. Diese simple Regel bedeutet sehr viel für den menschlichen Körper, denn so sichert man einen gesunden und reibungslosen Ablauf fast aller Körperfunktionen. Denn nichts in unseren Körpern funktioniert ohne Wasser. Abgesehen davon merkt jeder am eigenen Leib die positive Wirkung anhand eines größerem Wohlbefindens, einem frischeren Aussehen und mehr Energie.

Deutsche trinken zu wenig
Hierzulande trinken dennoch viele Menschen trotz besseres Wissens zu wenig Wasser. Natürlich sind Getränke, wie kohlensäurehaltige Limonaden und Kaffeespezialitäten äußerst beliebt, doch reines Trinkwasser wird von vielen entweder zu wenig genossen oder ganz verschmäht. Dies kann jedoch fatale Folgen für den Körper haben, wovon viele schleichend erst nach Jahren bemerkt werden. Auch wirkt es sich negativ auf unser Essverhalten und die Verdauung aus. So sorgt eine geringe Flüssigkeitszufuhr zunächst für Durstgefühle. Diese bekämpfen viele Menschen jedoch oft durch Essen, da der Durst nicht mehr als solcher erkannt wird, außer der Mund und die Kehle sind schon trocken. Die Folge vom vermehrten Essen ist natürlich eine Gewichtszunahme. Auch ist ein Mineralstoffmangel auf eine mangelnde Versorgung mit Wasser zurückzuführen. Diesen versucht der Körper bei Menschen, die wenig trinken, ebenfalls durch verstärktes Essen auszugleichen.

Verschlackung durch Wassermangel
Dass Wasser entschlackt, ist mit Sicherheit kein Geheimnis. Nicht umsonst basieren die meisten Fastenkuren auf einer starken Flüssigkeitsaufnahme in Form von Wasser oder Kräutertees. Diese Wirkung auf den Körper steht auch außer Frage, da Wasser nun einmal der grundlegende Transport- und Lösungsstoff für alle körperlichen Vorgänge ist. Im alltäglichen Leben wird unser Körper durch Gift- und Schadstoffe, beispielsweise Restchemikalien aus der Nahrung, eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, Stress und zuviele Drogen, wie Nikotin und Alkohol, gefordert. Das heißt unsere Entgiftungsorgane Leber, Niere, Darm und Haut sind einer permanenten Belastung ausgesetzt und müssen dafür Sorge tragen, die Gifte wieder abzutransportieren. Dazu ist wiederum genügend Flüssigkeit, also Wasser, nötig. Wenn dieses aber nicht ausreicht, bilden sich zunehmend Schlacken und Ablagerungen, welche von den Organen nur schwer wieder entfernt werden können und sich so ansammeln.

Mit Wasser entschlacken und erschlanken
Hilft man dem Körper nach, indem man die Flüssigkeitszufuhr erhöht, können die Organe viel leichter arbeiten und werden nicht mehr so stark belastet. Dies fördert nämlich auf Dauer deren Erkankung. Die Schlacken, die den Körper sozusagen „vergiften“ können entfernt werden und ein Wohlbefinden stellt sich wieder ein. Außerdem hilft ein verstärktes Trinken schlank zu bleiben oder abzunehmen. Erstens füllt es den Magen vor den Mahlzeiten, sodass man sich nicht so leicht überisst, und verhindert außerdem irrtümliche Essattacken, aufgrund von Hunger. Der Energieumsatz wird außerdem erhöht und der Stoffwechsel angekurbelt.