Mit Zuckertüte und Lampenfieber - Der Tag der Einschulung

Der Tag der Einschulung ist für die ganz Kleinen ein ganz besonderes und aufregendes Ereignis. Viele der Kinder sind an diesem Tag sehr nervös. Hier lesen sie, wie sie ihrem Kind den Tag schmackhaft machen können.


Auch wenn die Schulzeit nicht bei jedem immer rosig verlief, ein erster Schultag wird meist immer etwas besonderes und positives bleiben. Stolz wurde die Schultüte den eifrig fotografierenden Verwandten präsentiert und angespannt wurde dem ersten Treffen mit dem Lehrer entgegengefiebert. Meistens rundete eine kleine Vorführung der älteren Schüler in der Aula die Feierlichkeiten ab. Alles sehr aufregend für die Kleinen.

 

Um daher den ersten Tag im neuen Lebensabschnitt Ihres Kindes ebenso angenehm wie erinnernswert zu gestalten, müssen Sie nur einige wenige Dinge beachten.

 

Wie Sie den Kleinen den Schulalltag erleichtern
Zunächst braucht das Kind die richtige Ausrüstung, um in den Schulalltag starten zu können: Besonders wichtig sind Schulranzen, Schulmaterialien und ein eigener Schreibtisch. Beim Kauf des Schulranzens sind mehrere Kriterien zu beachten: Er sollte dem Kind nicht nur gefallen, sondern auch gut tragbar und stabil sein. Darüber hinaus sollten Reflektoren an den Seiten vorhanden sein, der Ranzen sollte im gepackten Zustand ein Gewicht von 10 Prozent des Körpergewichtes nicht überschreiten und die Breite des Ranzens muss etwa der Körperbreite entsprechen. Meistens geben die Schulen schon vor der Einschulung eine Liste heraus, auf der vermerkt ist, welche Schulmaterialien benötigt werden. Malkasten, Schere und Pinsel also besser erst dann kaufen, wenn mit den Lehrern Rücksprache gehalten wurde. Bei der Wahl des Schreibtisches bietet es sich an, auf ein in der Höhe verstellbares Modell zurückzugreifen, das mit dem Kind „mitwächst“.

 

Verkehrstraining und Schulweg
Noch wichtiger als die materielle Unterstützung ist jedoch, dass Sie Ihr Kind mental auf das große Ereignis vorbereiten. Dazu gehört beispielsweise ein kleines Verkehrstraining auf dem zukünftigen Schulweg. Das Schulkind sollte auch nach dem ersten Schultag noch einige Male auf seinem Weg begleitet werden, bevor es sich selbst ins Getümmel wagt. Auch die Schule und der Schulhof können schon vor dem ersten Schultag besichtigt werden, damit sich das Kind in der neuen Umgebung nicht fremd fühlt. Einige Kindergärten bieten diesen Service im Rahmen von Schnuppertagen an. Wenn dann noch eine liebevoll gefüllte Schultüte die Einschulung versüßt, kann das eigentlich nur ein schöner erster Schultag werden.