Mittagsblume pflegen: Pflege und Standortwahl

Die Mittagsblume pflegen lohnt sich und ist nicht schwer, denn dieses Sonnenkind aus Südafrika verzaubert nicht nur Ihren Garten, sondern ist auch sehr pflegeleicht.


Die Mittagsblume ist ein Korbblütler und gehört zur Familie der Mittagsblumengewächse, lateinisch Aizoaceae. Im Volksmund wird sie auch oft als Mittagsgold oder Sonnentaler bezeichnet. Ihre Heimat ist das südliche Afrika, aber einige Arten haben sich von dort über Äthiopien bis in den Süden Arabiens verbreitet. Sehr viele Gattungen gehören dieser Familie an. In Europa werden zahlreiche Hybrid Arten von den Züchtern angeboten. Ihre Verwendung erstreckt sich von Anpflanzungen in öffentlichen Parks und Gärten, bis zum Einsatz in unseren heimischen Gärten. Da die Pflanzen nur bedingt winterhart sind, werden sie hierzulande meist als einjährige Pflanzen angeboten. Wenn man die Mittagsblume pflegen möchte, sollte man diese auch in Pflanzschalen halten und kühl im Haus überwintern lassen.

Staudenmittagsblume
Eine der bekanntesten ist die Stauden-Mittagsblume, lateinisch Delosperma. Ihre zahlreichen Blütenblätter sind strahlenförmig angeordnet und sie begeistern mit zahlreichen Farbvarianten in Weiß, Rosa, Rot, Violett, Gelb und Orange. Sie bevorzugt wie alle anderen aus dieser Pflanzenfamilie einen eher mageren Boden. Für die Haltung im Kübel ist Kakteen- oder Sukkulentenerde sehr gut geeignet, aber auch ein Gemisch aus magerer Erde, Sand, Kies und mineralischem Granulat ist möglich. Damit Sie die Mittagblume pflegen können, sorgen Sie für einen guten Wasserabzug, denn sie verträgt keine stauende Nässe. Die Düngung kann mit verdünntem Kakteendünger erfolgen. In den Wintermonaten möchte die Pflanze gern hell und kühl stehen. Die Temperaturen sollten +10 Grad nicht übersteigen. Gegossen wird in dieser Zeit sehr spärlich und das Düngen wird ganz eingestellt. Im Sommer freut sie sich dagegen über einen vollsonnigen Platz, denn nur wenn die Blüte im vollen Sonnenlicht steht, öffnen sich ihre Blütenblätter vollständig.

Garten-Mittagsblume pflegen
Eine beliebte Gattung für den Garten ist Lamperanthus. Ihre Blütenblätter sind nicht so zahlreich, dafür aber breiter. Sie ist hier meist in Gelb- und Orangetönen erhältlich. Einige der beliebten Sorten sind „Sun“ oder „Fiesta“. Die Aussaat der Sommerblüher kann im zeitigen Frühjahr unter Glas erfolgen. Zur Abhärtung der jungen Pflanzen ist es nötig den Frühbeetkasten zeitweise zu öffnen. Mitte Mai kann dann ausgepflanzt werden. Auch hier ist ein vollsonniger Standort, in eher magerem Boden, angezeigt. Vermeiden Sie Staunässe, damit Ihre Pflanzen nicht von Wurzelfäule befallen werden. In günstigen Lagen ist auch eine Direktaussaat ins Freiland möglich.

Essbare Mittagsblume
Eine besondere Gattung ist die Carpobrotus, auch Pferde-Feige, Hottentotten-Feige oder Hexenfinger genannt. Sie ist ebenfalls in Südafrika beheimatet und sogar essbar. Sie besitzt strahlenförmige, gelbe Blütenblätter und blüht ganzjährig, wobei die Blütenfarbe sich im Alter pink verfärbt. Ihre feigenähnlichen Früchte enthalten Geleeartiges, süß-saures Fruchtfleisch aus dem die „Sour Fig Jam“, eine Marmeladensorte, hergestellt wird. Der Saft aus den Blättern findet Anwendung im medizinischen Bereich, für die Reinigung von Wunden und als Heilsalbe bei Verbrennungen.