Mobiles gegen festeingebautes Navi im Vergleich

Die Zeit der alten Straßenkarten ist vorbei. Ein mobiles oder festeingebautes Navi hat das Cockpit im Fahrzeug übernommen. Die Vorteile liegen auf der Hand, ein detaillierter Vergleich lohnt.


Im Straßenverkehr ist vollste Aufmerksamkeit oberstes Gebot, daher sind Stadt- und Landkarten eher hindernd und führen schleppend zum Ziel. Schon lange haben sich da Navigationsgeräte – mobil oder als festeingebautes Navi – erfolgreich etabliert und sind unverzichtbar geworden. Aber zu welcher Variante sollte der Autofahrer greifen, wenn doch die Preise für mobile so günstig geworden sind, ein festeingebautes Navi aber mehr Features bietet und zugleich komfortabler ist?

Wichtig ist zunächst, dass die Geräte zum Ziel führen, leicht programmierbar und langlebig sind. Die wichtigsten Unterschiede beziehungsweise Vergleiche werden hier vorgestellt: Die meisten Navigationsgeräte haben Standard-Ausstattung wie Touchscreen, Geschwindigkeitsmesser und -warner, 3D Deutschland- und Auslandskarten sowie Speicherung von Adressen. Jedoch können die Unterschiede bei Navigationsgeräte signifikant für die Kaufentscheidung sein.

Vorteile von mobilen Navis

  • handlich, klein, leicht
  • Mobil (kann von Auto zu Auto mitgenommen werden)
  • auch als Fußgänger oder Fahrradfahrer nützlich
  • einfach zu installieren
  • sofortige Speichererweiterung möglich
  • Upgrade über PC-Software möglich
  • Unabhängig von Autoelektronik
  • Support über Hersteller
  • Features können erweitert werden

Nachteile von mobilen Navis

  • ist nach einigen Stunden doch von der Autoelektronik abhängig
  • meist kleine Displays
  • das Gerät muss vor Antritt der Fahrt neu montiert werden
  • Cockpit wirkt durch Ladekabel unaufgeräumt
  • Karten zur Erweiterung meist kostenpflichtig
  • Zur Erweiterung sind PC-Kenntnisse von Nöten

Vorteile eines festeingebauten Navis

  • fest eingebaut, sofort startbereit
  • ständige Aktualisierung der Software durch den Fahrzeughersteller
  • größeres Display
  • gekoppelt mit Stereoanlage
  • Wertsteigerung für das Fahrzeug
  • Cockpit wirkt aufgeräumter

Nachteile eines festeingebauten Navis

  • teuer Support durch Fahrzeughersteller
  • Upgrade über PC nicht möglich
  • Austausch langwierig, teuer, Fahrzeug muss abgegeben werden
  • Abhängig von Autoelektronik

Die zuvor gelisteten Vor- und Nachteile sind geräteunspezifisch. Weitere attraktive und neumodische Features, bei dem das eigene Handy das Paket des komfortablen und sicheren Fahrens komplettiert, runden die Sache ab. Ein festeingebautes Navi schließt die Stereoanlage mit ein und vereinfacht das Handling und die Kommunikation mit dem Gerät.