Modetrend Bauchfrei

Bauchfrei! Oh mein Gott, wird da so mancher denken und an die eignen Speckröllchen denken. Mitmachen muss den Modetrend keiner, aber dieses Jahr überrascht er wirklich!


Bei diesem Modetrend für die Sommersaison 2009 sollten in den Geschäften neben den bauchfreien Oberteilen auch gleich Abonnements fürs Fitnesscenter oder Broschüren mit Sit-Up-Übungen ausliegen. Denn bauchfrei können nur ganz wenige Menschen gehen, denn der Bauch muss nicht nur flach sein, sondern auch gut trainiert und die Haut straff und schön. Dieser Modetrend verspricht also nur ganz bestimmten Menschen vorbehalten zu sein, was schade ist, wenn man sich den Look „Bauchfrei“ in den neuesten Kollektionen großer Modehäuser wie Mango und Co. einmal anschaut.

Nicht bürotauglich, aber sexy
Dieses Jahr werden im Fashion-Bereich die alten Moonwash-Jeans locker um die Hüfte getragen und dazu ein knappes Strickjäckchen, das unter der Brust abschließt, kombiniert. Darunter, bitteschön, darf blank gezogen werden. Einzig und allein eine lange Kette baumelt vor dem Bauchnabel und bedeckt diesen ein wenig.
Die Modeschöpfer haben sich also nach den Achtzigern jetzt die frühen Neunziger Jahre zur Brust genommen und alles, was damals so trendy war, ein bisschen neu, ein bisschen anders, aber von der Richtung her gleich, ausgearbeitet. Schön sieht es allemal aus, denn so ein bauchfreies Top wirkt sexy und sportlich zugleich und endlich ist das Schwitzen bei Sit-Ups und Crunches nicht mehr umsonst, sondern das Resultat darf offenkundig auf der Straße getragen werden. Wohlgemerkt: Auf der Straße und wenn es warm genug ist. Im Büro sollte der Look um einiges abgeschwächt oder ganz und gar nicht zur Schau gestellt werden.

In 2009 wird’s nicht billig
Aber natürlich gibt es mehr als einen Einwand, wenn es um den freien Bauch geht. Oft sieht es lächerlich und billig aus, gerade, wenn das knallenge Top eher an einen Bikini erinnert und aus der Hose der Tanga hervorblitzt. Dieser Disco-Look hat nichts mit dem bauchfrei Modetrend diesen Jahres zu tun, denn dieser ist leiser und nicht so auffällig. Die knappen Tops dürfen ruhig kurze Strickjäckchen mit langen Armen sein, die man sonst zu anderen, längeren Teilen kombiniert hat. Auch die Jeans müssen nicht hüftig sitzen, sondern können auch in der Taille sitzen und nur ein kurzes Stück Bauch zeigen. Was einige Vorteile, vor allen Dingen auch beim Sitzen, hat und um einiges wärmer ist.
Also, wer den Trend mitmachen will: Gesunde Ernährung und viel Bewegung! Ansonsten sollte der Bauch bedeckt bleiben.