Möbel Material - es muss nicht immer Holz sein!

Möbel Material muss nicht immer Holz sein. Erfahren Sie mehr über die zahlreichen Materialien, aus denen Möbel auch gemacht werden können.


Wenn ein Umzug ansteht, das lang ersehnte Haus endlich gebaut ist oder die Wohnung nach Jahren einen frischen Anstrich bekommen soll, dann erwacht die Kreativität und man träumt unweigerlich von neuen Möbeln und einem originellen Stil. Ein leerer Raum bietet die Chance, eine Welt aus dem unterschiedlichsten Möbel Material zu erschaffen. Noch ist alles möglich. Vielleicht wird er zum bunten Pop-Art -Bereich mit Retro-Tapete und Plastikmöbeln im Stil der 60er Jahre, vielleicht zum dezent-eleganten Wohnraum mit Glas- und Metallmöbeln, oder man wagt einmal etwas ganz Ausgefallenes. Denn neben dem Kauf von antiken oder modernen Holzmöbeln gibt es noch viele andere Ideen, die Wohnung einzurichten. Man kann Wohnzimmer beispielsweise einfach aufpusten, indem man sich für „Luftmöbel“ entscheidet, wie sie in den 60er und 70er Jahren überall zu finden waren. Oder man wählt ein Mobiliar aus Pappe, das man selbstverständlich nicht im Schreibwarenladen findet, sondern in Fachgeschäften. Es gibt Betten aus Glas, Tische aus gebürstetem Metall und Sofas aus Plastik, mit denen man ungewöhnliche Akzente setzen kann. Die verschiedenen Materialien sind natürlich Geschmackssache, aber es lohnt sich, einmal in eine völlig andere Richtung zu denken und einen Blick auf die Angebote zu werfen.

Materialien verändern den Raum
Möbel sollten immer im Hinblick auf die Deckenhöhe und die Raumgröße ausgesucht werden. Hierbei sollte man nicht nur die Maße beachten, sondern auch das Möbel Material. Schränke aus dunklem Holz oder Tische aus schwerem Metall machen kleine Räume noch kleiner, Große hingegen gemütlich und warm. Helle und transparente Möbelstücke wirken luftig und locker, können aber auch steril oder kalt wirken, wenn der Raum sehr groß ist. Eine Esskombination aus Plastik wirkt sicher befremdlich, wenn man sich nicht vom Eiche-Rustikal-Schrank daneben trennen möchte und auf dem teuren Parkettboden wirken PVC-Sessel, als sei einem das Geld für richtige Möbel ausgegangen. Es bietet sich also an, immer den gesamten Raum mit allen Wohnelementen zu betrachten, bevor man sich entscheidet. Darüber hinaus ist es wichtig, wie und von wem der Raum künftig genutzt werden soll. Eine Familie mit kleinen Kindern wird beispielsweise mit eleganten Glasmöbeln nicht sehr glücklich sein, denn nach einem Tag kommt Mama mit dem Abwischen der Fingerabdrücke kaum noch hinterher.

Auch ausgefallene Möbel sind preiswert
Letztlich zählt bei der Wahl der neuen Möbel sicher auch der Blick auf den Geldbeutel. Wenn es nicht unbedingt Spezialanfertigungen aus Glas oder gusseiserne Bänke sein sollen, dann ist man hier mit den Alternativen zu den gängigen Holzmöbeln recht gut beraten. Möbel aus Pappe oder Plastik sind ausgesprochen preiswert und sehen wesentlich besser aus als es klingt. Bei PVC und Plastik sollte man im Vorfeld jedoch überlegen, ob man den Umweltgedanken ausklammern möchte oder nicht.