Möbelfolie: Vor- und Nachteile

Möbelfolie lässt sich wunderbar zur einfacheren Verschönerung von alten und hässlichen Möbelstücken verwenden.


Wer seine Möbel schon eine Weile hat, möchte mit der Zeit auch einmal etwas Neues sehen. Denn die alten Möbel weisen vielleicht kleinere Schäden auf, sehen einfach nicht mehr so schön aus oder man hat sich einfach daran sattgesehen. Eine Möglichkeit ist es natürlich, diese Möbel durch neue zu ersetzen. Dies ist jedoch recht teuer und nicht jeder kann sich so ein Umgestalten der Wohnung leisten. Für solche Fälle gibt es eine wesentlich kostengünstigere Variante: die Möbelfolie.

Auswahl und Kauf der Möbelfolie
Wer sich diese einmal genauer anschauen möchte, kann dies in Ausstattungsgeschäften, Baumärkten oder auch im Internet tun. Man wird zum Teil überrascht sein, in welch großer Vielfalt solche Folien für Möbel angeboten werden. Zum Beispiel gibt es solche Möbelfolien in den unterschiedlichsten Holzmaserungen. Aber auch poppige Muster wie Metallnachbildung oder Kinderzimmerbilder gibt es in diesem Bereich. So kann für jedes Zimmer genau die richtige Folie gefunden werden.

Möbelfolie verwenden - Vor- und Nachteile

  • Wer sich nun dafür entschieden hat, die Möbel mit einer solchen Folie neuzugestalten, tut gut daran, sich vorher die Gebrauchsanweisung anzuschauen. Ein grundsätzlicher Schritt ist, bevor die Folie an die Möbel angebracht wird, die entsprechenden Teile zu säubern, sodass der Kleber ungehindert haften kann. Dann müssen die einzelnen Teile abgemessen und zugeschnitten werden. Meist ist auf der Rückseite der Folie hierfür ein Gitter aufgezeichnet, welches den Zuschnitt erleichtert.
  • Anschließend kommt der schwierigste Teil, nämlich das Anbringen selbst. Hier besteht die Schwierigkeit darin, dass keine Blasen unter der Folie entstehen. Hierin zeigt sich auch der fast einzige Nachteil einer Möbelfolie. Die Vermeidung von Blasen ist nicht so einfach und muss daher mit sehr viel Geduld und ein paar einfachen Hilfsmitteln vorgenommen werden. Ist eine Unebenheit unter der Folie entstanden, kann diese gar nicht mehr oder nur sehr umständlich korrigiert werden. Wer jedoch die richtige Technik verwendet, dem kann es durchaus gelingen, die Folie perfekt anzubringen.
  • Um dieses Ergebnis zu erzielen, ist es gut, einen Abzieher bereit zulegen und die Folie wie die zu beklebende Fläche mit Wasserspülmittelgemisch zu befeuchten. Dadurch ist es möglich, die Folie gut auszurichten und danach die Feuchtigkeit abzuziehen. Mit dieser Möglichkeit bekommt selbst der Laie mit der Möbelfolie eine glatte Fläche hin und verschönert so die Möbel innerhalb kurzer Zeit.