Möglichkeiten, wie Sie gutes Karma kriegen

Wenn Sie gutes Karma kriegen möchten, dann müssen Sie an sich arbeiten. Gute Taten, positive Gedanken und Meditation verhelfen Ihnen zu einem besseren Karma.


Karma entsteht durch Ihre Taten. Alles, was Sie in Ihrem jetzigen Leben tun und in Ihrem früheren Leben getan haben, bestimmt Ihr Karma. Folglich gibt es gutes und schlechtes Karma, so wie es auch gute und schlechte Taten gibt. Die gute Nachricht: Niemand muss mit einem schlechten Karma leben. Es gibt Möglichkeiten, wie Sie wieder gutes Karma kriegen.

Tue Gutes für andere Menschen

  • Helfen Sie Menschen in Not. Sehen Sie nicht weg, wenn jemand Ihre Hilfe benötigt, Hunger leidet oder es ihm nicht gut geht. Wichtig: Sie sollten uneigennützig und ohne Hintergedanken handeln.
  • Wenn Sie gutes Karma kriegen möchten, dann sollten Sie fair mit ihren Mitmenschen umgehen. Seien Sie freundlich und behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Ob am Arbeitsplatz, zu Hause oder unterwegs – es gibt so viele Möglichkeiten, Gutes zu tun. Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie mit offenen Augen durchs Leben, dann finden Sie schnell eine gute Gelegenheit, anderen Menschen zu helfen.

Gutes Karma durch positive Gedanken

  • Längst ist bewiesen, dass positive Gedanken positive Handlungen hervorrufen und positive Begegnungen und Erlebnisse in Ihr Leben ziehen. Lassen Sie sich nicht durch negative Ereignisse herunterziehen und versuchen Sie, über den Dingen zu stehen.
  • Hass, Wut, Neid und ähnliche negative Gefühle entstehen zuerst in Ihren Gedanken. Wenn Sie gutes Karma kriegen möchten, dann sollten Sie diese Gefühle aus Ihrer Gedankenwelt endgültig verdammen und das Gute in Ihren Mitmenschen sehen. Sobald Sie einen schlechten Gedanken hegen, wirkt sich das auf Ihre Gefühle, dann auf Ihre Taten und letztendlich auf Ihr Karma aus.

Durch Meditation gutes Karma kriegen

  • Durch die Meditation können Sie sich von seelischem Ballast befreien und Ihr Bewusstsein erweitern. Sie führt zu Weisheit und einem reinen Herzen. Auch Buddha empfahl die Meditation, um gutes Karma zu kriegen.
  • Tibetanische Mönche verwenden zusätzlich zur Meditation sogenannte Gebetsmühlen. Sie drehen an diesen Gebetsmühlen, um gutes Karma anzuhäufen. Tibetanische Gebetsmühlen im Kleinformat finden Sie in Asia-Läden und in diversen Shops im Internet.