Molsdorf: Ein Barockschloss Thüringens

Das Barockschloss Molsdorf ist eines der schönsten Schmuckstücke Thüringens und immer einen Ausflug wert


Viele werden bereits von dem Barockschloss in Molsdorf gehört haben – wenige mögen es bereits besucht haben. Denn das Kleinod aus dem 16. Jahrhundert befindet sich etwas abseits von den üblichen Urlaubertrassen. Ein Besuch lohnt sich jedoch in jedem Fall. Denn bei dem historischen Gebäude handelt es sich um ein echtes Wasserschloss, welches auch heute noch hervorragend erhalten ist. Wer Thüringen bereist, der findet Molsdorf unweit der Großstädte Erfurt und Gotha. Am Besten erreicht man diese Sehenswürdigkeit von Erfurt aus. Ausflüge von der thüringischen Landeshauptstadt sind nicht schwer zu organisieren, da sich das Barockschloss nur wenige Kilometer südlich befindet.

Geschichte des Schlosses
Das Barockschloss von Molsdorf kann sich einer langen Geschichte rühmen. Erbaut wurde es vermutlich zum Anfang des 16. Jahrhunderts, wurde aber erst richtig im 18. Jahrhundert bekannt. Konstruiert wurde es als klassisches Wasserschloss der Barockära, was auch noch heute Touristen die Möglichkeit eröffnet einen Einblick in Bauweise und Kultur der damaligen Zeit zu erhaschen. Bekanntester Nutzer der Anlage war der Reichsgraf Gustav Adolf von Gotter, der das Haus zwischen 1734 und 1740 ausbauen lies. Er verstand die Anlage als Lustschloss, welches im Sinne von Erholung und Freude stand. Seitdem mischt sich die Wasserburgarchitektur mit Gotters Anschauungen eines Lustschlosses. Er fügte insbesondere einladende Gärten und Parkanlagen, Springbrunnen und Statuen hinzu. Schon im 18. Jahrhundert galt der Garten von Molsdorf als ein beeindruckendes Wahrzeichen, dessen Ruf Besucher aus ganz Europa folgten. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde das Schloss umfangreich renoviert und erstrahlt seitdem als ganz besonderes Architekturdenkmal.

Das Barockschloss heute
Aktuell steht das Barockschloss Molsdorf Besuchern ganzjährig Di.-So. von 10-18 Uhr offen. Führungen durch die historische Anlage werden u. A. Von der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten organisiert und können tagsüber direkt vor Ort gebucht werden. Zudem sind auch die Veranstaltungen in den Schlosssälen nicht weniger interessant. Seit längerem werden in Gärten und Sälen kleine wie große Konzerte abgehalten. Oft wird barocke Musik präsentiert. Aber auch modernere Aufführungen kann man in den Räumen der Anlage genießen. Stilvoll sollen solche Veranstaltungen dabei in erster Linie wirken. Besucher können hierdurch einen Hauch echter Barockatmosphäre einatmen und sich vorstellen, wie sich die Herrschaften vor 300 Jahren vergnügt haben mögen.