Monofil oder geflochten: Welche Schnur für welche Angelart?

Beim Angeln müssen die Vorteile und Nachteile der Fluocarbon, Hybrid, geflochtenen und Monofil Angelschnur dem Bedürfnis nach ausgewählt werden.


So wie nicht jede Maus mit Speck gefangen werden kann, kann nicht jede Angelschnur für jeden Angelausflug verwendet werden. Ob die Fluocarbon oder geflochtene, die Hybrid oder Monofil Angelschnur eingesetzt werden soll, hängt vom Angler selbst, dem Gewässer und dem Fisch ab, der geangelt werden soll.

Geflochtene Angelschnur
Die geflochtene Angelschnur ist die belastbarste und stärkste. Sie wird aus vielen Nylonfasern hergestellt, die miteinander versponnen werden und dehnt sich nicht. Sie schwimmt gut auf dem Wasser und ist daher gut zu sehen. Für das Angeln von Raubfischen ist sie wegen der hohen Tragkraft gut geeignet. Durch ihre gute Stabilität werden jedoch die Angelrute, die Spule und auch die Hände leicht abgescheuert. Hier sollte die Ausrüstung robust sein und der Angler sollte feste Handschuhe besitzen. Ein weiterer Nachteil ist, dass man mit dieser Angelschnur keine außergewöhnlich großen Fische fangen kann.

Fluocarbon Angelschnur
Die Fluocarbon Angelschnur ist durchsichtig und besitzt eine hohe Abriebfestigkeit. Sie sinkt schnell im Wasser ab und wird von den Fischen fast nicht gesehen. Sowohl für das Angeln von Raubfischen als auch von Friedfischen wird diese Angelschnur gern eingesetzt. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Tragkraft nicht so hoch ist, was jedoch ausgeglichen werden kann. Einige Hersteller bieten Schnüre an, welche an die Tragkraft von Monofil Angelschnur heranreichen.

Hybrid Angelschnur
Bei dieser Angelschnur handelt es sich um eine Verbindung von geflochtener und monofiler Angelschnur. Sie verbindet die Vorteile beider Arten und erfreut sich daher immer größerer Beliebtheit unter den Anglern. Der Nachteil ist, dass diese Schnurart relativ teuer ist.

Monofil Angelschnur
Diese Angelschnur ist der Klassiker und ist zugleich auch die beliebteste von allen. Dies liegt mit Sicherheit auch daran, dass sie für viele unterschiedliche Angelbereiche geeignet ist. Sie besteht aus einer einzelnen Faser und ist daher sehr dehnbar. Das Farbspektrum ist vielfältig und hat die höchste Transparenz von allen Angelschnüren, mit Ausnahme der Fluocarbon. Der Nachteil dieser Schnurart ist, dass sie sich leicht verformt. Sie passt sich einer bestimmten Form an und behält diese bei. Kauft man eine Großspule und spult diese Angelschnur auf eine Angelspule mit kleinerem Durchmesser, kann nicht sofort mit dieser geangelt werden, da es zu einer Perückenbildung und einem Schnurdrall kommt. So sollte der Angler mindestens 24 Stunden warten, bevor er mit der Monofil Angelschnur nach dem Umspulen angeln geht.