Mord im Pfarrhaus: Glanzstück von Agatha Christie

Mit Mit „Mord im Pfarrhaus“ werden Sie ein Stück bester, englischer Kriminalliteratur kennenlernen.


Was verbinden Sie mit dem Namen Agatha Christie? Müssen Sie dabei auch an die kleine schrullige Dame denken, ebenfalls bekannt unter dem Namen Miss Marple, die jedes noch so schwierige Verbrechen löst und sich innerhalb der Handlung von einer etwas senil wirkenden, älteren Dame in eine gewitzte, brillante Detektivin verwandelt? Wenn Sie Agatha Christies Werke mögen, dann wird Ihnen „Mord im Pfarrhaus“ sicher auch gefallen.

Das Werk
Die Erstausgabe von „Mord im Pfarrhaus“, geschrieben von der „Lady of Crime“, wurde 1930 erstmals der Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich vorgestellt. In ihrem zehnten Werk, tauchte die Figur Miss Marple zum ersten Mal auf, vorerst nur in einer Nebenrolle, aber auch als Aufklärerin des Verbrechens. Jener Fall blieb nicht ihr einziger, viele weitere sollten „Mord im Pfarrhaus“ folgen und Miss Marple entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer beliebten Kultfigur. Etwas später im gleichen Jahr erschien der Titel in den Vereinigten Staaten, 1952 kamen dann die Leser in Deutschland in den Genuss der deutschen Erstausgabe. 2002 erschien eine neue Übersetzung von Irmela Brender im Scherz Verlag. Das Buch widmete Agatha Christie mit dem Wortlaut: „To Rosalind“ ihrer einzigen Tochter, die zum damaligen Zeitpunkt 11 Jahre alt war. „Mord im Pfarrhaus“ wurde etliche Male verfilmt, es gibt zahlreiche Hörfassungen, und auch als Theaterstück wurde das Werk bekannt.

Die Handlung
Jede Kleinstadt hat ihre Geheimnisse, so auch die Gemeinde St. Mary Mead. Als Kirchenvorsteher Clement einmal im Scherz meint: „Derjenige, der Oberst Protheroe ins Jenseits befördert, erweist der Welt einen großen Dienst“, ahnt er noch nicht, dass der Oberst tatsächlich ermordet wird und damit der Anfang eines heillosen Durcheinanders geschaffen wird. Der Oberst beschuldigt wieder einmal den Pfarrer der Unterschlagung von Kirchengeldern, will daraufhin die Bücher im Pfarrhaus überprüfen und wird dabei ermordet. Umso verwirrender wird es, als sich sieben Personen nach dem Verbrechen selbst des Mordes bezichtigen, darunter die Ehefrau und die Tochter des Opfers, die junge Pfarrersgattin Griselda Clement, der Neffe des Pfarrers Dennis und nicht zuletzt seiner Hochwürden selbst. Pfarrer Clement und Miss Marple nehmen, neben der Polizei, ihre eigenen Ermittlungen auf, was die natürlich nicht allzu gern sieht, und sie machen sich auf die Suche nach dem wirklichen Täter. Aus der Sicht des Pfarrers erzählt, ist „Mord im Pfarrhaus“ eine spannende Geschichte über die kauzigen Bewohner der Gemeinde. Miss Marple läuft innerhalb der Geschichte zur Hochform auf und verblüfft den Leser immer wieder mit ihrer ausgeklügelten Vorgehensweise.

Fazit
Unser Fazit: Very british! „Mord im Pfarrhaus", im Originaltitel „The Murder at the Vicarage“, ist ein klassischer Kriminalroman von seiner besten Seite, humorvoll geschrieben und für alle Agatha Christie Fans ein absolutes Muss.