Motocross Brustpanzer: Was beim Kauf zu beachten ist

Der ideale Motocross Brustpanzer bietet Schutz, Bewegungsfreiheit und Kombinationsfähigkeit mit weiterem Motocross-Equipment.


Der Motocross Brustpanzer ist eine nahezu unverzichtbare Anschaffung: Wer seine Cross-Maschine zügig auf losem Untergrund bewegt, hat Anderes im Sinn als die Steine, die sein Antriebsrad nach hinten wirft - nicht so der nachfolgende Fahrer, der bei engen Verfolgungsfahrten oft von dem einen oder anderen aufgewirbelten Stein getroffen wird. Neben Kopf und Schienbeinen bietet hier der Oberkörper die größte Angriffsfläche. Auch Äste und Büsche am Streckenrand können gefährlich werden, wenn sie den Fahrer am Brustkorb treffen. Motocross-Piloten können ihr Verletzungsrisiko entscheidend verringen, wenn sie bei der Anschaffung ihrer Schutzausrüstung auf Details achten.

Das Wichtigste: Die Schutzfunktion
Um solche Schläge wirksam vom Körper fern halten zu können, muss ein Motocross Brustpanzer gleichzeitig elastisch und stabil sein. Er sollte stoßabsorbierend wirken, jedoch eine harte Schale um den Brustkorb bilden. Zusätzlich soll ein Brustpanzer Verletzungen bei Stürzen verhindern; auch im Straßenverkehr abseits der Cross-Strecke kann zusätzliche Sicherheit nie schaden. Um weitreichende Schutzwirkung zu erzielen, verwenden die Hersteller widerstandsfähige Kunststoffe Diese werden oft kombiniert eingesetzt, um unterschiedliche Materialeigenschaften sinnvoll zu ergänzen.

Bewegungsfreiheit: Nicht nur eine Frage des Komforts
Motocross verlangt vollen Körpereinsatz, ständige Gewichtsverlagerungen erfordern ein hohes Maß an Beweglichkeit. Hier darf das Schutz-Equipment nicht einengend wirken, es muss dem Fahrer jederzeit die vollständige Kontrolle der Maschine und Konzentration auf das Fahren erlauben. Deshalb sollte ein Motocross Brustpanzer möglichst optimal an den Körper anpassbar sein, um lückenlosen Schutz aber auch ausreichend Luft zum Atmen bieten zu können. Verstellbare Gurtsysteme gestatten individuelle Größenanpassung So wird ermöglicht, den Panzer wahlweise über oder unter dem Cross-Jersey oder der Jacke zu tragen. Erhältlich sind solche Brustpanzer entweder in Einheitsgröße mit entsprechend großzügigen Verstellmöglichkeiten oder als klassifizierte Ausführungen für bestimmte Körpergrößen und Gewichtsklassen.