Motordrachen Ausbildung - Ablauf

Um einen Motordrachen fliegen zu dürfen sind eine Motordrachen Ausbildung sowie ein Flugschein von Nöten – der Zeitaufwand ist relativ groß.


Wer eine Motordrachen Ausbildung machen möchte, der muss sich auf einen sehr großen zeitlichen und finanziellen Aufwand einstellen. Um eine solche Ausbildung beginnen zu können, müssen als Erstes einige Voraussetzungen vorhanden sein oder noch abgelegt werden. Die Ausbildung teilt sich in einen praktischen und in einen theoretischen Teil und kann erst ab einem gewissen Alter begonnen werden.

Welche Voraussetzungen müssen für diese Ausbildung vorhanden sein?

  • Zu den Grundvoraussetzungen zählen zum einen eine sehr gute körperliche Verfassung und zum anderen ein Mindestalter von 17 Jahren. Des Weiteren muss auch noch eine Gleitschirm- oder Drachenausbildung erfolgreich bestanden worden sein.
  • Die Mindestvoraussetzung ist auf jeden Fall ein L-Schein und zusätzlich mindestens 30 Höhenflüge. Weiterhin müssen für eine Motordrachen Ausbildung auch noch ein flugmedizinisches Gutachten eines Facharztes sowie eine Erste-Hilfe-Ausbildung vorhanden sein. Vor dem Begin der Ausbildung müssen die Teilnehmer ein polizeiliches Führungszeugnis und eine Geburtsurkunde vorlegen.

Wie ist der Ablauf der Ausbildung?

  • Sind alle Voraussetzungen erfüllt, so kann die Motordrachen Ausbildung begonnen werden. Die Dauer der gesamten Ausbildung hängt natürlich stark vom Ort der Ausbildung und von den eigenen Fähigkeiten ab. Ganz egal wo die Ausbildung absolviert wird, die Inhalte sind immer die gleichen.

Der theoretische Teil

  • Im Theorieteil werden die Auszubildenden in verschiedenen Fächern geschult und anschließend geprüft. Zu den wichtigsten Fächern zählen unter anderem Luftrecht, Technik, Flugfunk oder auch Navigation. Wer bereits über einen A-Schein verfügt, der muss bei der Motordrachen Ausbildung mit circa 60 theoretischen Stunden rechnen. Bei einem vorhandenen B-Schein sind nur noch 30 Stunden von Nöten. Die anschließende Prüfung besteht aus einem Multiple-Choice-Test.

Der praktische Teil

  • Im praktischen Teil der Motordrachen Ausbildung werden die Auszubildenden als erstes in die Funktionsweise und Technik des Motors eingewiesen. Zu den ersten Übungen gehören vor allem Roll- und Laufübungen sowie natürlich auch Aufziehübungen.
  • Nach diesem Teil findet die restliche Ausbildung in der Luft statt. Dort üben die Teilnehmer unter anderem tiefe Überflüge, „Touch and Go“ sowie das Verhalten im Flugplatzverkehr. Insgesamt werden circa 20 bis 25 Flugstunden absolviert. Bei der anschließenden praktischen Prüfung müssen die erlernten Kenntnisse unter Beweis gestellt werden.
  • Nach einem erfolgreichen Abschluss erhalten die Teilnehmer ihrne Flugschein, dieser muss alle vier Jahre erneuert werden. Die Motordrachen Ausbildung ist relativ komplex kann aber mit etwas Zeit und Übung problemlos gemeistert werden. Nach Ablauf von vier Jahren werden ein erneutes ärztliches Attest sowie eine Bescheinigung über mindestens 18 Flugstunden innerhalb der letzten 24 Monate fällig. Bevor diese nicht vorhanden sind, kann der Flugschein nicht erneuert werden.