Motorfräse mieten oder gebraucht kaufen?

Warum sich der Kauf einer Motorfräse lohnt und wann das Mieten eine Alternative darstellen kann. Eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten.


Manch Hobbygärtner, aber natürlich auch der ein oder andere Gartenprofi, wird schon einmal in den Genuss gekommen sein, eine Motorfräse für sein geliebtes Grundstück verwendet zu haben, um so, fast ohne Mühe, die Erde umzugraben oder auch aufzulockern. Was früher mit großer Anstrengung, unter Zuhilfenahme eines Spatens, durchgeführt wurde, geht heute mit einer Motorfräse relativ leicht von der Hand. Die neusten Modelle dieser technischen Errungenschaft, heben in nur kurzer Zeit den gewünschten Teil des eigenen Bodens um. Doch stellt sich nun die Frage, ob es denn gleich eine eigene Motorfräse sein muss. Viele Baumärkte, aber auch kleinere private Unternehmen, bieten zu einem kostengünstigen Preis die leihweise Nutzung dieses Gartengeräts an.

Bedarfsorientiertes Mieten
Nicht jeder Gartenliebhaber hat das nötige Kleingeld, um sich jedes Hilfsmittel selbst zu kaufen. Für diese Personen bietet sich das Mieten des benötigten Gegenstandes an. Um anstehende Arbeiten zu erledigen, kann man mit einem geringen finanziellen Aufwand auf eine Motorfräse zurückgreifen und sich dabei darauf verlassen, dass diese auch einwandfrei funktioniert. Technisch optimal gewartet und in einem guten Allgemeinzustand, ist auf das geliehene Gerät verlass. So macht das Arbeiten Spaß, vor allem weil man sich nicht um die Unterbringung sorgen muss. Ist die Arbeit getan, so reicht die einfache Rückgabe des Geräts. Im Gegensatz zu einem Kauf, muss der Gärtner auch keinen zeitlichen Wertverlust befürchten. Dies ist nur ein kleiner Auszug der Vorteile, die das Mieten einer Fräse mit sich bringt.

Der Kauf – und wie man damit sogar noch Geld sparen kann!
Mit einer gebrauchten Motorfräse lassen sich nicht nur unabhängig von Zeit und Nachfrage die gewünschten Arbeiten im Garten ausführen, auch kann man sein Eigentum an Nachbarn und Freunde verleihen oder auch vermieten, was zusätzlich ein wenig Geld einbringt und somit die Anschaffungskosten auf Dauer wieder einspielt. Der Gebrauchtmarkt hält eine Vielzahl der begehrten Geräte bereit, so dass bei etwas Geschick in der Verhandlung sogar ein Schnäppchen drin ist. Bei einer ausführlichen Sichtung des Hilfsmittels, lassen sich außerdem böse Überraschungen vermeiden. Auch auf einen ausführlichen Test des Objekts, sollte man bestehen, um sich persönlich von dem Zustand des Geräts zu überzeugen. Gerade für größere Flächen, bietet sich der Kauf einer Motorfräse an. Besonders dann, wenn es sich um Ernteflächen handelt, wie beispielsweise größere Kräuterbeete oder auch Flächen, die jährlich wechselnd mit unterschiedlichsten Pflanzen besetzt werden, da hier die Arbeit Jahr für Jahr aufs Neue anfällt.