Motorhaubenverlängerung - so klappt's auch mit dem TÜV

Lesen Sie, wie man eine Motorhaubenverlängerung so ausführt, dass der TÜV diese auch problemlos abnimmt. Bei Tuningteilen ist immer Vorsicht geboten, denn im Extremfall kann die allgemeine Betriebserlaubnis des Fahrzeugs, durch nicht eingetragene Anbauteile erlischen.


Eine Motorhauben- verlängerung wird installiert, um einen sogenannten „bösen Blick“, in Verbindung mit den vorderen Scheinwerfern zu erhalten. Auch andere Tuningteile, wie etwa ein veränderter Kühlergrill oder die Umrüstung auf andere Scheinwerfer, können den Einsatz einer Haubenverlängerung nötig machen. In jedem Fall müssen diese Verlängerungen in einer Einzelabnahme nach § 21 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung beim TÜV oder bei der DEKRA, in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden.

Was ist eine Motorhaubenverlängerung?
Eine Motorhaubenverlängerung zieht sich von der vordersten Ecke der Motorhaube, quer über den oberen Rand der Scheinwerfer hin, zu den jeweils äußeren Rändern der Kühlergrills. Haubenverlängerungen gibt es in mehreren verschiedenen Materialien. Aus Blech hergestellt, müssen sie meist angeschweißt werden. Verlängerungen aus Kunststoff dagegen, werden verschraubt und verspachtelt. Nach der Montage erfolgt die Lackierung der Verlängerung in der gewünschten Farbe. Je nach Bauart, kann dadurch der austretende Lichtkegel der Scheinwerfer beeinträchtigt werden. Der Grad dieser Beeinträchtigung, entscheidet später über die Abnahme oder Ablehnung durch die Prüfstelle. Von Vorteil ist es, Gutachten oder Kopien von Eintragungen, welche exakt für dieses Fahrzeugmodell bereits ausgestellt wurden, bei der Abnahme vorzulegen. Die Prüfer nehmen solche Dokumente oftmals als Anhaltspunkt für die eigene Prüfung und Eintragung. In jedem Fall muss die Änderung an der Karosserie aber von einer Prüfstelle abgesegnet werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die allgemeine Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlischt und die Versicherung im Schadensfall ihre Leistungen versagt. Auch Ärger mit der Polizei, ist mit nicht eingetragenen Motorhaubenverlängerungen vorprogrammiert.

Der sicherste Weg für die Eintragung der Motorhaubenverlängerung
Wer auf Nummer Sicher gehen will, der kann bereits vor der Montage der Motorhaubenverlängerung zur Prüfstelle fahren und nachfragen, was bei der Montage, und später bei der Abnahme und Eintragung der Motorhaubenverlängerung, zu beachten ist. Damit ist sichergestellt, dass es nach einer aufwendigen Montage keine Probleme gibt. Dieser Hinweis gilt vor allem für Bastler, die ihre Tuningteile selbst herstellen und anbringen möchten. Gerade in diesem Fall ist die vorherige Befragung der Prüfexperten dringend angeraten.