Motorheber - auch für Hobbytüftler sinnvoll?

Motorheber sind nützlich, keine Frage. Doch lohnt sich die Anschaffung auch mit dem knappen Budget einer Hobbywerkstatt? Lesen Sie worauf es bei einer Entscheidung ankommt und ob Mieten nicht eventuell doch günstiger für Sie ist.


Wer gerne selbst Hand an sein Auto legt, der weiß, dass es Hilfsmittel gibt, die unumgänglich sind. Spätestens beim Ausbau eines Motors stößt man an seine physischen Grenzen. Solch ein Akt ist nur mit dem richtigen Werkzeug zu bewältigen. Viele Bastler kennen höchstwahr- scheinlich die Situation, einen Motorheber dringend zu benötigen, aber keinen zur Verfügung zu haben. Es sind ganz einfach die Kosten für einen Motorheber, die viele Hobbytüftler vor einem Kauf zurückschrecken lassen.

Die Frage der Anschaffung
Die Frage, ob es sinnvoll ist, sich einen Motorheber zu kaufen, ist nicht leicht zu beantworten. Denn Reparaturen, die ein An- oder Ausheben des Motors erzwingen, sind in der Regel natürlich nicht allzu häufig. Außerdem ist diese einmalige Investition für viele Hobbybastler schlichtweg zu hoch, um am Ende doch eher selten mit diesem Gerät zu arbeiten. Hier gilt allerdings zu beachten, dass die Preise für einen Motorheber stark variieren können, je nach Marke, Modell und Anbieter. Für den privaten Gebrauch reicht oft auch ein günstiges Modell, da es nicht allzu oft benutzt wird und somit nicht der mechanischen und kinetischen Beanspruchung standhalten muss, der Geräte aus Werkstätten mit häufigem oder gar dauerhaften Einsatz ausgesetzt sind. Auch die Nutzlast ist im Hobbybereich eine andere. Hier kann der Motorheber an das eigene Fahrzeugmodell angepasst werden und er muss keiner breiten Palette unterschiedlichster Gewichte genügen, wie etwa im professionellen Werkstattbereich. Auch der Gebrauchtmarkt hält eine Vielzahl an Motorhebern bereit, oft für sehr erschwingliche Preise, aus Werkstatt-Auflösungen oder wegen Hobbyaufgabe. Der Vorteil bei einem Kauf von Privat ist außerdem, dass man über den Kaufpreis oft noch verhandeln kann, was zusätzliche Kosten einspart.

Gemeinsames Kaufen hat Vorteile
Wer dennoch Bedenken hat, sich eine solche Anschaffung zu leisten, sollte über einen gemeinsamen Kauf mit anderen Bastlern aus dem Umkreis nachdenken. Oft steht man mit solch einer Entscheidung, beziehungsweise mit diesem Problem nicht alleine da, was die Möglichkeit eröffnet, gemeinsam mit anderen in diese Anschaffung zu investieren. So spart man sich nicht nur Kosten, sondern findet auch Kontakt zu Gleichgesinnten, mit denen man sich Austauschen und Beraten kann. Sollte man definitiv kein Gerät kaufen wollen, dann kann man auch in der nächsten Werkstatt nach einem Motorheber fragen, den man sich dann eventuell ausleihen, beziehungsweise mieten kann.