Motorheckenschere: Benzin oder Elektro?

Die Wahl der richtigen Motorheckenschere richtet sich nach den jeweiligen Rahmenbedingungen.


Heutzutage ist die Motorheckenschere bei der Gartenarbeit nicht mehr wegzudenken.
Kaum jemand arbeitet heute noch mit der früher üblichen mechanischen Schere, die ganz allein von der Körperkraft angetrieben wurde und gutes Training und große Ausdauer erforderte, wenn ein ganzer Garten von einer Hecke umzäunt wurde. Lediglich für sehr kleine Hecken oder zum Beschneiden von Büschen wird die motorlose Heckenschere heute noch benutzt.
Als Alternative gibt es unterschiedliche Geräte, die mit Benzin- oder mit Elektromotor angetrieben werden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile und die Entscheidung für den Kauf der einen oder anderen Variante muss von der jeweiligen Anforderung abhängig gemacht werden.

Sinn und Unsinn einer Heckenschere mit Benzinmotor
Für einen großen Garten, wo sich Teile der Hecke sehr weit vom Haus und der nächsten erreichbaren Steckdose entfernt befinden, bietet sich der Kauf einer Motorheckenschere an. Wenn das Elektrokabel über große Strecken verlegt werden muss, ist es auf Dauer sehr anstrengend und lästig, dieses immer wieder an den richtigen Platz zu bringen. Es kostet sehr viel Zeit, in Meter-Abständen von der Leiter zu steigen und die Heckenschere abzulegen, nur um die Stromversorgung immer wieder zu korrigieren.
Ob die Nachteile des Benzinmotors, der das Gerät schwerer werden lässt als eine Elektroheckenschere und der unangenehme, aber unvermeidliche Abgase verursacht, von der kabellosen Bequemlichkeit aufgewogen werden, kann nur der jeweilige Nutzer für sich selbst entscheiden.

Die elektrische Heckenschere ist leicht, ruhig und geruchlos
Die Vorteile eines Elektromotors sind nicht zu übersehen: Er schnurrt viel ruhiger vor sich hin, als sein benzinbetriebener Kollege. Zudem entstehen keine Abgase und die Handhabung erfordert weniger Kraft. Für kleine Gärten bietet sich auf jeden Fall eine Motorheckenschere mit Elektromotor als Favorit an. Wo das Stromkabel nur wenige Meter überbrücken muss, kann es oft sogar ohne Ablegen der Heckenschere hinterhergezogen werden, so dass meistens ganz bequem und ohne Unterbrechung gearbeitet werden kann.
Hecken richtig zu schneiden ist nicht nur eine Kunst, sondern erfordert in erster Linie das richtige Arbeitsgerät.