Motorlift: Arten und Hinweise zum Gebrauch

Ein Motorlift wird zu einem unverzichtbaren Helfer bei der oftmals schwerfälligen Pflege wie dem Baden von Schwerkranken und Behinderten.


Der Motorlift war seinerzeit die ultimative Neuanschaffung für Pflegeheime. Die Arbeit des Pflegepersonals wurde grundlegend erleichtert und die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen wegen Rückenproblemen sichtbar weniger.

Bei welchen Aktivitäten kann ein Motorlift hilfreich sein?

Die Anschaffungskosten für einen Motorlift haben sich für Betreiber von Seniorenheimen sehr rasch amortisiert. Es gibt diese Geräte für verschiedene Hilfestellungen. Nur wer schon einmal selbst einen schwerbehinderten Patienten oder Familienmitglied gebadet hat, der wird die Anstrengungen für diese Aktion nicht vergessen. Die Hilfe beim Aussteigen aus der niedrigen Badewanne sind fast unmöglich. Ganz besonders dann, wenn es sich um eine zierliche Pflegeperson handelt. Bei dem Motorlift wird diese Aktion fast zu einem Kinderspiel. Der Patient oder der zu pflegende Familienangehörige setzt sich auf den Lift, welcher dem Niveau der Badewanne angepasst ist. Ein Knopfdruck genügt, und der Lift fährt samt Gepäck in Form des Patienten in die Tiefe. Nach dem Waschen fährt der Motorlift genau so unkompliziert nach oben. Jetzt muss dem Patienten nur noch beim Abtrocknen geholfen werden und ein Umsetzten in den Rollstuhl oder das Bett wird danach zu einem Kinderspiel. Eine andere Anwendungsmöglichkeit bietet sich an, wenn der Patient aus dem Bett geholt werden soll. Dafür kann er in den Lift gesetzt werden und problemlos an den Waschplatz oder auf die Toilette gefahren werden. Das Erneuern der Bettlaken oder des Spannbetttuches wird so wesentlich erleichtert. Der Nutzen für den Patienten besteht darin, dass sich durch das Aufrichten des Körpers die Durchblutung positiv verändert.

Welche Möglichkeiten der Anschaffung gibt es?

Im Internet hat man die Auswahl von vielen Anbietern dieses Hilfsmittels. Da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen und die Nachfrage zu dem Motorlift nicht dem Angebot entspricht, bieten sich die besten Möglichkeiten für ein Schnäppchen. Dabei sollte nicht nur der Preis ausschlaggebend für die Wahl sein, sondern auch der Kundenservice. Eine kostenlose Einführung in Umgang mit dem Motorlift sollte selbstverständlich sein. In den meisten Fällen wird auch die Krankenkasse des Patienten einen Teil dieses Hilfsmittels bezahlen. Daher sollte man sich vor dem Kauf unbedingt mit dieser Krankenkasse in Verbindung setzen. Eine andere Alternative wäre der Erwerb eines gebrauchten Liftes. Dieser sollte aber nicht zu alt und mit Garantie erhältlich sein.