Motorradanzug - Tipps zum Kauf

Die Auswahl eines neuen Motorradanzuges hängt von vielen Einflüssen verschiedenster Art ab.


Um die Auswahl für den neuen Motorradanzug zu treffen, sind folgende Fragen zu beantworten:
Welche Art von Motorrad fahren Sie?
Wie soll der Motorradanzug beschaffen sein?
Welchen Zweck soll das neue Kleidungsstück erfüllen?
Wie teuer darf Ihr neuer Motorradanzug sein?

Richtige Anzüge für schnelle Motorräder
Hochgeschwindigkeitsfahrer möchten einen einteiligen Lederkombi. Für diese Art des Motorradfahrens ist ein einteiliger Lederkombi mit Rennausstattung auch der praktische Motorradanzug, denn bei hohen Geschwindigkeiten flattert nichts, die nötigen Sicherheitsfeatures werden geboten: dickes fest verarbeitetes Leder mit entsprechenden Protektoren, Windabweiser auf dem Rücken. Hier können die Motorradfarben fortgesetzt werden, der Kombi kann maßgeschneidert werden. Das Leder muss entsprechend gepflegt werden, sonst muss der Fahrer bei Regen häufig noch einen Regenkombi überziehen, wenn diese Motorräder überhaupt bei Regen bewegt werden! Der Preis für einen solche Kombi bewegt sich dann von etwa 300 Euro bis in Richtung 2000 Euro und mehr.

Chopper und die passende Kleidung
Chopperfahrer mögen eine gut aussehende Lederjacke, zur der auch eine Jeans passt. Beides sollte auch einzeln getragen werden können. Bei diesem Personenkreis spielt die Beschaffenheit der Kleidung häufig eine unter-geordnete Rolle. Das Outfit soll dem Lebensgefühl entsprechen. Zweck der Kleidung ist hier die Nutzung des Motorrades als Fahrzeug zum Cruisen. Die Preise hängen hier von den modischen Einflüssen des Fahrers ab, von 200 Euro bis mehr als 2000 Euro ist hier alles möglich.

Zweckmässig und bequem: Endurokleidung
Endurofahrer bevorzugen einen zweckmäßiges Outfit, denn für diesen Zweck sind die Anforderungen anders und werden von den Herstellern entsprechend erfüllt: ein zweiteiliger Motorradanzug, der über viele Taschen verfügt, die auch mit Handschuhen nutzbar sind, häufig in anderen Farben als schwarz, fast immer aus Gore-Tex-Materialien, denn diese sind weitestgehend wasserdicht und damit für diesen Personenkreis zweckmäßig. Inzwischen werden auch viele weitere Ausstattungen integriert, z.B. eine Wasserflasche, die in das Rückenteil eingearbeitet ist (Camel-Bag). Bei allen Gore-Tex-Materialien kann der Preis erheblich von den technischen Daten der Fasern abhängen. Beim Motorradfahren ist die Abriebfestigkeit ein lebenswichtiges, aber auch preisrelevantes Merkmal. Hier schwanken die Preise von ca. 200 Euro bis zu etwa 2000 Euro. Die aktuelle technische Maximallösung ist ein Lederkombi mit eingearbeiteten Gore-Tex Fasern, damit einer erhöhten Atmungsaktivität sowie einer speziellen Technik, um das Aufheizen des schwarzen Lederkombis zu verhindern. Diese Kombination kostet derzeit noch etwa 2200 Euro. Motorradfahrer, die in keine der genannten Gruppen zugeordnet werden können, entscheiden aus sehr unterschiedlichen Sichtweisen und sollten die Fragen, die am Beginn des Artikels genannt worden sind, als Ausgangsbasis nutzen, um den für sie richtigen Motorradanzug zu finden.