Motorradkamera: Für und Wider - Diskussionen unter Bikern

Eine Motorradkamera sorgt aufgrund verschiedener Ansichten immer wieder für große Diskussionen bei den Bikern.


Viele Biker diskutieren heutzutage immer wieder über verschiedene Sachen. Während es in erster Linie um das Tragen wichtiger Schutzklamotten und Protektoren geht, kann es in zweiter Linie um das Tunen der eigenen Motorradmaschinen gehen. Seit kurzer Zeit jedoch ist vor allem eine Diskussion um das Verwenden von Motorradkameras entflammt. Diese wird vor allem von vielen Befürwortern als auch Gegnern geführt, wobei es auch neutrale Positionen gibt. Diese verstehen beide Ansichten und können sich zwischen den Argumenten der einzelnen Parteien nicht für eine klare Ansicht entscheiden. Schließlich haben sich mitterweile auch schon viele Personen, die gar kein Motorrad besitzen oder Motorrad fahren, eingeschaltet.

Die Vorteile von dem Verwenden einer Kamera

  • Da immer wieder jeden Sommer viele Motorradtouren gestartet werden, kann man mit Hilfe einer Motorradkamera die ganze Tour filmen. Dabei wird die Kamera am Lenkrad befestigt und filmt die schöne Natur, in der man entlang fährt. Gerade bei außergewöhnlichen Touren in der Natur, wie beispielsweise den Alpen, sorgt die Kamera für das Aufnehmen der Reise. Gleichzeitig kann man sich jeder Zeit die ganze Fahrt zu Hause erneuert angucken und die Reise ein zweites Mal genießen.
  • Eine Kamera sorgt also automatisch auch für ein Erinnerungsstück, da das Video immer wieder wie ein altes Fotoalbum erneuert herausgeholt und angeguckt werden kann. Darüber hinaus liegt kein Sicherheitsproblem vor. Die Motorradkamera kann ohne Probleme auf dem Lenkrad befestigt werden und beeinflusst dadurch in keiner Weise die Aufmerksamkeit des Fahrers, die auf den Verkehr gerichtet sein soll.

Die Nachteile vom Verwenden einer Kamera beim Motorradfahren

  • Vor allem das letzte Argument wird von vielen Kritiker in Frage gestellt. Eine Kamera, die beim Motorradfahren auf dem Lenkrad befestigt ist, kann auch wie ein Handy bedient werden. Schließlich achtet man als Fahrer auf den Verlauf der Strecke und versucht ein möglichst gutes Video zu machen, sodass man im Endeffekt doch abgelenkt ist und sich nicht in der gewünschten Form auf den Verkehr konzentriert. Gerade so eine Art der Ablenkung hat bereits für viele Verkehrsunfälle mit schweren Folgen gesorgt.
  • Wenn eine Kamera benutzt wird, so muss diese anhand des Helmes befestigt werden, sodass kein Fahrer bezüglich der eigenen Aufmerksamkeit abgelenkt wird. Darüber hinaus bringt eine Motorradkamera auch viele Einzelteile wie Kabel und Befestigungsmontagen mit sich, die alles andere als Klarheit und Ordnung am Lenker bewerkstelligen.