Motorradreisen - Tipps zum Urlaub mit dem Bike

So machen Motorradreisen Spaß. Lesen Sie hier, was es vor, während und nach einer Motorradreise zu beachten gibt.


Motorradreisen sollen allen Beteiligten das bringen, was sie erwarten: Entspannung vom Alltäglichen, Spaß am Motorradfahren und Besuche von Reisezielen, die der Reisende bisher noch nicht kannte. Um diese Ziele zu erreichen, ist es zu jeder Zeit der Reise erforderlich, bestimmte Grundlagen zu beachten.

Vor der Reise
Man sollte sich fragen, ob die Anfahrt zum Zielort zwingend mit dem Motorrad nötig ist. Motorradreisen können nämlich auch mit dem Autoreisezug begonnen werden. Dies kann ein nur unwesentlich teurerer, aber erheblich entspannender Weg zum Ziel sein. Außerdem ist wichtig, ob das Motorrad für die Reise vorbereitet ist oder es noch Arbeiten benötigt, die möglicherweise wesentlich für eine störungsfreie Reise sind. Man sollte hier vor allem auf Inspektionsintervalle, Reifen und deren Zustand achten. Möglicherweise sind außerdem bestimmte Kleinteile mitzunehmen. Außerdem sollte man sich aktuelles Kartenmaterial besorgen und sich über die gesetzlichen Bestimmungen der Reiseländer informieren. Wichtig ist weiterhin, dass man als Fahrer das Verhalten seiner Maschine bei Vollast kennt, denn den Rest des Jahres ist man schließlich ohne Gepäck unterwegs. Je nach Art und Termin der Reise sind natürlich noch entsprechende Reservierungen für die Übernachtungsmöglichkeiten durchzuführen.

Während der Reise
Um die gewählte Route der Motorradreise von Anfang bis Ende körperlich durchzuhalten, sollte jeder Reisende sich selbst beobachten. Wenn die Tagestouren bereits am Anfang des Urlaubs an die Grenzen auch nur eines der Beteiligten gehen, wird die Entspannung nicht wie gewünscht eintreten. Man sollte sich fragen, ob die Routenvorschläge außerdem zu den gewünschten Fahrzeiten passen. Auch hier gilt es, die Gegebenheiten vor Ort in der eigenen Planung zu berücksichtigen. Essen und Trinken sollte dem Anlass entsprechend durchgeführt werden, also nach Möglichkeit leicht verdauliche Kost, kein Alkohol und ausreichend Flüssigkeit, vor allem in den wärmeren Regionen.
Motorradreisen sind erheblich anstrengender als Reisen mit dem Auto, denn in wärmeren Regionen ist das Besichtigen einer Stadt für den Motorradfahrer anstrengend, zumal er ja seine Schutzkleidung nicht ablegen kann. Schließfächer am Bahnhof eignen sich daher gut, um Helme und Jacken nicht umhertragen zu müssen. Hilfreich bei längeren Motorradreisen kann es sein, auch einmal motorradfreie Tagen einzulegen und einfach die öffentlichen Verkehrsmittel in der besuchten Region zu nutzen. Bei der Rückreise nach zufriedenstellenden Motorradreisen sollte keine Hektik aufkommen, denn der erreichte Erholungseffekt könnte dann schnell vorbei sein. Deutsche Autobahnen führen zu erheblich mehr Unruhe als zum Beispiel ausländische Fernstraßen mit Tempolimits.

Nach der Reise
Nachd er Reise ist möglicherweise ist erneut ein Technik-Check oder ein Reifenwechsel erforderlich. Außerdem beginnt nun ein weiterer schöner Teil, nämlich das Auswerten der Fotos und Videos der Reise. Außerdem kann man allen Freunden und Bekannten von der erfolgreichen Reise berichten. Viel Spaß bei den nächsten Motorradreisen!